Das Hybrid 1×1: Was sind eigentlich Hybride?

Anzeige

Obwohl das Wort „Hybrid-Auto“ im Volksmund doch schon als geläufig bezeichnet werden kann, wissen viele noch nicht, was genau sich hinter diesem Begriff eigentlich verbirgt und vor allem, was für verschiedene Arten von Hybriden es genau gibt. Was sind die jeweiligen Vor- beziehungsweise Nachteile der einzelnen Hybrid-Arten?

Gerade dem Hersteller Lexus liegt es sehr am Herzen, den Hybrid als solches vorzustellen und genau darum hat uns Lexus gebeten, ein kleines „Hybrid 1×1“ mit dem Fokus auf Voll-Hybride zusammenzutragen.

Die Mild- und Plug-in Hybride

Beginnen tun wir dafür erst einmal mit den so genannten Mild-Hybriden. Diese verfügen über einen kleinen Elektromotor, können aber nicht rein elektrisch fahren. Deswegen zählen auch 48-Volt Systeme zu dieser Kategorie. Einige Ingenieure sprechen sogar Fahrzeuge mit einem Start-Stop-System den Mild-Hybriden zu. Selbsterklärend müssen Mild-Hybride nicht extern geladen werden. Plug-in-Hybride hingegen müssen extern geladen werden, da sie über eine Hochvoltbatterie verfügen. Sie können rein elektrisch fahren und sind ganz laienhaft ausgedrückt ein Elektroauto, das ebenso über einen Verbrennungsmotor verfügt.

Die Voll-Hybride im Detail

Damit sind wir dann auch schon bei den Voll-Hybriden angekommen. Voll-Hybride werden im Allgemeinen auch gern einfach nur „Hybride“ genannt. Sie können eine geringe Reichweite rein elektrisch zurücklegen. In der Regel sagt man, dass der Elektroantrieb eines Voll-Hybrids 20 kW pro Tonne Fahrzeuggewicht leisten können muss, um sich diesen Titel zu verdienen. Wiegt ein Fahrzeug also 1,5 Tonnen, muss der E-Antrieb mindestens 30 kW Leistung bringen. Um das zu bewerkstelligen, besitzen auch Voll-Hybride eine Hochvoltbatterie. Ein großer Vorteil ist, dass solche Fahrzeuge nicht extern geladen werden müssen. Sie versorgen sich mit Hilfe von Rekuperation selbst. Dabei wird über einen Generator die ansonsten verpuffende kinetische Energie als Strom in die Hochvoltbatterie gespeichert. Somit kann diese Energie später wieder zum (elektrischen) Segeln oder Anfahren genutzt werden.

Fahren tut man mit einem Voll-Hybriden zum Teil rein elektrisch, zum Teil mit dem Verbrenner oder aber sogar mit beiden gleichzeitig und in Kombination. Generell gilt: Jeder Hersteller und jedes Modell besitzt eine eigene Philosophie, wie ein Voll-Hybrid funktionieren soll. Dementsprechend sind Hybride zum Teil vom technischen Aufbau her nicht miteinander vergleichbar.

Ein echter Voll-Hybrid: der Lexus CT 200 h F Sport

Zu der Kategorie Voll-Hybride zählt auch der Lexus CT 200h F-Sport. Der kleine Stadtflitzer besitzt einen 1,8 l Benziner mit 99 PS und einen 60 kW starken Elektromotor. Damit verbraucht er kombiniert 4,4 Liter auf 100 km. Man merke also: Ein Hybrid verbraucht vergleichbar wenig Sprit und spart damit bares Geld. Außerdem ist er umweltschonend, denn in der Stadt oder aber auch im Stop-and-Go wird er rein elektrisch angetrieben, fährt dabei lokal emissionsfrei – und geräuschlos. Der CT 200h F-Sport bewegt sich mit einem CO2-Emissionswert von kombiniert 101 g/km fort. Der große Vorteil eines Hybrids liegt also definitiv in der Stadt – und das wissen zig Hybrid fahrende Taxifahrer schon seit Jahren.

Eben wegen seiner positiven Eigenschaften setzt Lexus schon lange auf die Hybrid-Technologie. Tatsächlich ist darum ausnahmslos jede Baureihe von Lexus auch als Hybrid erhältlich. Da sollte also wirklich für jeden Hybrid-Interessierten etwas dabei sein.

Text: Larissa Rutkowski

Die Verbrauchswerte für den Lexus CT 200h F SPORT:
CO2 Emissionen kombiniert: 101 g/km
CO2 Emissionen innerorts: 108 g/km
CO2 Emissionen außerorts: 93 g/km

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,4 l/100km
Kraftstoffverbrauch innerorts: 4,7 l/100km
Kraftstoffverbrauch außerorts: 4,1 l/100km

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Die Werte variieren in Abhängigkeit der gewählten Sonderausstattungen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Kommentare wurden deaktiviert.