Hightech-LKW: Weltpremiere des neuen Actros

Mercedes-Benz Actros 1863 LS 4x2

Der Lastkraftwagen oder kurz LKW ist ein Fahrzeug, was scheinbar nicht wirklich als „faszinierende Technik“ bezeichnet werden kann. Der neue Mercedes-Benz Actros macht da nun eine Ausnahme. Nicht durch das teil-automatisierte Fahren oder fünf Prozent weniger Verbrauch oder die Vernetzung, sondern durch Kameras statt Außenspiegel.

Mercedes-Benz Actros 1863 LS 4x2 Fahrerhaus

MirrorCam: neuer Actros als erstes Serienfahrzeug ohne Außenspiegel

Statt dem Hauptspiegel und Weitwinkelspiegel setzt der Actros auf die serienmäßige MirrorCam, welche Aerodynamik, Sicherheit und Handling des Flaggschiff verbessert. Mercedes-Benz Trucks verspricht dadurch eine stark verbesserte Umsicht, die durch außen am Fahrzeug angebrachte Kameras erbracht wird. Die daraus entstehenden Bilder werden auf zwei 15 Zoll großen Displays in den A-Säulen wiedergegeben.

Mercedes-Benz Actros 1863 LS 4x2 MirrorCam Display

MirrorCam: ein digitaler Helfer

Die Kameras befinden sich links und rechts am Dachrahmen, welche die Bilder mit einer Auflösung von 720×1920 Pixel auf die zwei Displays wiedergeben. Zudem fällt die A-Säule durch die fehlenden Spiegel generell kleiner aus, sodass die Umsicht des Fahrers verbessert wird. Während der Fahrt ist die Ansicht „klassisch“. Allerdings schwenkt bei Sattelzugmaschinen während Kurvenfahrten das Bild des kurveninneren Displays mit und liefert so eine optimale Sicht auf den gesamten Trailer. Anzeigt werden in den Displays auch diverse Distanzlinien, sodass der Verkehr besser eingeschätzt werden kann. Eine zusätzliche Linie kann auf das Trailerende eingestellt werden, somit soll das Rangieren kinderleicht fallen.

„Die MirrorCam verfügt über eine spezielle Rangieransicht beim Rückwärtsfahren. In der oberen Display-Ansicht wird dabei der fahrzeugnahe und in der unteren Display-Ansicht, mit einer gewissen Überschneidung, der fahrzeugferne Bereich angezeigt. Ist der Abbiege-Assistent verbaut, zeigt das Display der MirrorCam in kritischen Fahrsituationen zudem Warnhinweise an.“ – Daimler AG

Mercedes-Benz Actros 1863 LS 4x2 MirrorCam

Effizient(er) und bei Problemen auch einfach zu reparieren

Die Kameraarme sind zudem in zwei Richtungen klappbar, sodass bei einem Zusammenstoß die Reparaturkosten gering ausfallen. Eingestellt werden kann die MirrorCam wie auch zuvor, die Displayhelligkeit ist regelbar und das Kamerasystem selbst ist auch beheizbar. Die MirrorCam kann auch zur Überwachung genutzt werden, so funktioniert das System auch im ausgeschalteten Zustand für zwei Minuten, um eventuelle Ladungsdiebstähle frühzeitig zu bemerken. Eingeschaltet werden kann das System hierfür auch am Bett.

Neu ist auch der Active Brake Assist 5, welcher bis 50 km/h (innerhalb der Systemgrenzen) auf querende, als auch entgegenkommende Personen mit einem Bremsmanöver bis zum Stillstand reagieren kann. Darüber hinaus neu mit dabei ist eine Verkehrszeichenerkennung, eine elektronische Feststellbremse und der Anhänger Stabilitätsregel-Assistent. Bei mb passion mehr zum teil-automatisierten Fahren.

Mercedes-Benz Actros 1863 LS 4x2 Tachoeinheit

Aufgeräumtes Cockpit für den Fahrer

Der Fahrer kann sich indes über ein neues, aufgeräumtes Cockpit mit zwei zehn Zoll großen Screens freuen, welche in die Serienausstattung des Actros gehören. Die gesamte Bedienung erfolgt über Touch, wahlweise am Display selbst oder am Touchpad. Zudem ist optional auch noch eine 12 Zoll Variante mit mehr Verstellmöglichkeiten verfügbar. Serienmäßig ist darüber hinaus auch die Apple CarPlay Anbindung.

Beim Antrieb hat sich nur etwas an der Hinterachse im Fall des OM 471 geändert. Dann kommt eine leichtere Version zum Einsatz, welche mit einem Übersetzungsverhältnis von i = 2,412 statt bisher i = 2,533 anrollt. Diese kommt allerdings nur mit dem 6-Zylindermotor OM 471 inklusive der Bereifung 315/70 R 22,5 zum Einsatz.

Mercedes-Benz Actros 1863 LS 4x2 Trailer

Actros NGT – neuer Actros auch mit Erdgasantrieb verfügbar

Statt einem Dieselmotor kann der neue Actros auch als Erdgasvariante mit zwei oder drei Achsen geliefert werden. Der Actros NGT setzt auf den M 936 G Reihensechszylinder mit 222 kW (306 PS). Idealerweise soll er für den schweren Verteilerverkehr bis zu 250 km eingesetzt werden. Die Tanks mit 4 x 145 Liter Gas bestehen aus Stahl und Verbundwerkstoff. Optional können weitere 4 x 100 Liter Gas fassende Tanks hinzu geordert werden. Eindrücke von der Weltpremiere bei mb passion.

Fotos: Daimler AG

Kommentare wurden deaktiviert.