Alle wichtigen Infos zum neuen Audi A6 (C8)

Der letzte im Dreigestirn der deutschen Premium-Limousinen ist nun auch in neuester Version vorgestellt. Nach der Mercedes-Benz E-Klasse und dem BMW 5er, zeigt sich auch der neue Audi A6. Volldigitalisiert mit einem großen Schwung Technik aus der Oberklasse-Limousine Audi A8. Der Startpreis für den Audi A6 50 TDI Quattro liegt bei 58.050 Euro.

Die Touch-Mittelkonsole – aber analoge Tachoinstrumente

Das Cockpit des neuen Audi A6 ist volldigitalisiert. Lediglich Touch-Flächen sind da noch in der Mittelkonsole. Dabei eignet sich dies gerade für Fahrzeuge, die oft durchgewechselt werden, wobei sich sieben Profile mit bis zu 400 Parametern festlegen lassen. Optional sind dabei die Licht- und Multifunktionstasten ebenfalls in der touch response Fassung ausgeführt. Das obere Display in Form der MMI Navigation plus misst 10,1 Zoll in der Diagonale und steuert dabei das gesamte Infotainment. Darunter liegt der 8,6 Zoll Screen, welcher für die Steuerung der Klimatisierung, Komfortfunktionen sowie Texteingabe zuständig ist. Optional ist ein Head-up Display verfügbar, wobei das virtual Cockpit mit 12,3 Zoll Diagonale im Fall der MMI Navigation plus mit an Board ist.

In Serie ist dabei die MMI Navigation an Board, die Variante MMI Navigation plus ist mit einem Aufpreis verbunden. Somit ist der Audi A6 in Serie noch mit analogen Tuben für die Tachoinstrumente verfügbar. Die Plus Variante lernt dabei mit und kann auf Basis der erlernten Strecken auch alternative Routen vorgeben, obwohl keine Route gestartet wurde, das Fahrzeug aber den täglichen Weg zur Arbeit erkannt hat. Die Navigation erfolgt dabei Online via HERE, falls die Verbindung abreißt, wird auf die lokale On-Board-Navigation umgestellt. Ab Werk sind sechs Updates im Halbjahres Turnus inkludiert, weitere Updates sind optional zu erwerben.

Vielzahl an Sensoren und Kameras

Besitzer eines Android-Smartphines mit NFC können dabei, optional, auch auf den konventionellen Fahrzeug-Schlüssel verzichten. Entriegeln, verriegeln und Motorstart erfolgt dann per Smartphone. Wobei diese „Erlaubnis“ an bis zu vier weitere Personen gegeben werden kann.

Assistenzsysteme sind ein wichtiger Punkt im neuen Audi A6. Hierbei – die Funktionen folgen im späteren Jahresverlauf – kann der Wagen etwa per Smartphone einparken. Dazu umfasst die Limousine bis zu fünf Kameras, fünf Radarsensoren und 12 Ultraschallsensoren, um die Lücke zu finden, teil-autonom auf der Autobahn unterwegs zu sein oder auch um Auffahrunfälle zu verhindern.

Alle Motoren als Mild-Hybrid mit RSG ausgeführt

Bei den Motoren setzt man von Anfang an auf Mild-Hybrid-Varianten. Wobei alle Motoren mit einem RSG – Riemengetriebenen Starter-Generator – ausgestattet sind. Dieser abnimmt das Segeln zwischen 55 und 160 km/h mit ausgeschaltetem Motor. Die Start-Stopp-Funktion kann somit auch bereits ab 22 km/h erfolgen. Die Rekuperationsleistung liegt bei bis zu 12 kW. Laut Audi kann im Realbetrieb durch den MHEV bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer an Sprit eingespart werden.

In Europa startet der neue Audi A6 dabei mit einem Benziner und einem Diesel. Der 3,0-TFSI V6 Benziner mit 340 PS (500 Nm) beschleunigt die Limousine in 5,1 Sekunden auf 100 km/h. Dieser hört auf den Namen Audi A6 55 Quattro. Dabei ist hier die ultra-Version verbaut, heißt ein Hang-On Allradantrieb geschaltet durch ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Diesel zum Markstart, Audi A6 50 Quattro setzt dabei auf den konventionellen Allradantrieb mit selbstsperrendem Mittendifferential und 8-Gang-Automatik. Dieser kann auch optional noch mit einem Hinterachs-Sperrdifferential geordert werden. Der 3,0-Liter Diesel leistet 286 PS (620 Nm). Später folgen noch der Audi A6 40 mit einem 2,0-Liter TDI, welcher 204 PS (400 Nm) leistet, in Serie mit Frontantrieb kommt, sowie der Audi A6 45 mit einem 3,0-Liter V6 Diesel (231 PS / 620 Nm) ebenfalls mit konventionellem Allradantrieb.

Drei Scheinwerfer-Versionen im neuen Audi A6

In der Länge misst er sieben Millimeter mehr als sein Vorgänger, somit 4.939 Millimeter. In der Breite hat er 12 Millimeter auf 1.886 mm (ohne Spiegel) zugelegt, wobei auch zwei Millimeter in der Höhe dazugekommen sind auf 1.457 Millimeter. Serienmäßig leuchtet der neue Audi A6 die Straße mit Xenon-Brennern aus, optional sind LED-Scheinwerfer sowie Matrix-LED-Scheinwerfer zu erwerben. Insgesamt stehen 14 Lackfarben zur Wahl, daneben auch die Lines sport, design und S line, welche sich am Grill und den Schürzen unterscheiden.

Fotos: Audi AG

Kommentare wurden deaktiviert.