Sitzprobe in der neuen G-Klasse (W464)

W464 Interieur Mercedes

Auch die neue Mercedes-Benz G-Klasse (W464) wird auf den ersten Blick als solche erkennbar sein. Für wohl fast jeden, der sich nicht näher mit der Ikone beschäftigt, wird sie auch so aussehen wie seit jeher. Schon seit 1979 ist die G-Klasse auf dem Markt und das Prinzip ist seit der Einführung unverändert. Ein robustes Fahrzeug ohne erkennbare Grenzen. Doch im Innenraum hat sich nun erstmals einiges gewandelt.

Außen typisch G, innen alles brandneu

Der Blick als Fahrer auf das Cockpit lässt kurz vergessen, das man in der neuen G-Klasse (W464) sitzt. Denn es ist nicht mehr so wie noch zuvor. Der robuste Charakter ist in der Gesamtheit verloren, aber im Detail lässt sich schnell wieder der pure Geländewagen erkennen. In der Mittelkonsole an fast unverändertem Platz sitzen sie, die drei Schalter für die drei Sperren. Auch der Haltegriff für den Beifahrer ist weiterhin dort, wo er immer war.

Mercedes W464 Sitze

Interieur des W464 optional auch mit Dual-Screen

Doch in der Mittelkonsole fehlt etwas, der Gangwahlhebel. Jener sitzt, wie bei Mercedes-Benz üblich, direkt hinter dem Lenkrad. Dadurch ergibt sich eine der vielen neuen Ablagen in der G-Klasse. Zudem können sich die Fond-Passagiere über 15 Zentimeter mehr Beinfreiheit freuen. Der Blick auf das Cockpit schleudert den typischen G-Klasse Besitzer von der Vergangenheit in die Gegenwart. Wahlweise sogar voll-digital mit den bekannten zwei 12,3-Zoll Displays profitiert auch die robuste G-Klasse von den letzten Entwicklungen der Daimler AG. Kontrolliert werden beide Displays direkt am Lenkrad über die sensitiven Touchbuttons, welche erstmals in der E-Klasse vorgestellt wurden. Der Rest des Lenkrads ist mit der neusten S-Klasse eingeführt worden.

Ansonsten macht sich in der ausgestellten Version der höherwertige Komfort bemerkbar. Neue Sitze, neue Bezüge, neues Ambiente. Der robuste Geländewagen wird zur Wohlfühl-Oase im Einsatz zwischen Matsch und Geröll. Inklusive neuem Burmester-Soundsystem kann es das neue Interieur auch fast mit den konventionellen SUV-Modellen der Daimler AG aufnehmen. Hier hat man zudem einen kleinen eindeutigen Hinweise auf die G-Klasse versteckt. Die äußeren Luftauströmer zusammen mit den Tweetern (Hochtöner) auf dem Dashboard sollen das Gesicht des G symbolisieren.

W464 Mercedes Tür innen

Mehr dazu auch noch im Detail bei mb Passion oder in unserem kurzen Video-Check des neuen Interieurs.

Mercedes-Benz G-Klasse W464 Interieur vorgestellt

Text: Fabian Meßner
Fotos: Daimler AG

Kommentar verfassen