Fahrbericht Subaru Forester (inklusive Video)

Subaru Forester Modelljahr 2016

Der Subaru Forester ist ein Urgestein, seit Jahren fast gänzlich unverändert bis auf ein paar Schönheitskorrekturen. Und genau deshalb sticht er im Wettbewerbsumfeld heraus, nicht zuletzt durch den inzwischen eher unkonventionellen Antrieb. Fahrbericht.

Subaru Forester: Nur echt mit Boxer-Diesel

Der unkonventionelle Antrieb fast alles vom Boxer-Diesel über das Getriebe bis hin zum Allradsystem zusammen. Denn das „Symmetrical AWD“ System ist in einer Linie aufgebaut. Vom Motor über Getriebe und Achsantrieb bis zum hinten Differenzial ist alles in völliger Symmetrie ausgeführt. Nicht zuletzt ergibt sich eine zentrale Gewichtsverteilung und dank des Boxer-Diesel auch ein tieferer Schwerpunkt als bei Konkurrenzmodellen.

Dies macht sich schlichtweg positiv im Fahreindruck bemerkbar. Denn bei exakt 22 Zentimeter Bodenfreiheit lehnt sich der Subaru Forester nur selten voll in die Kurve. Gut vergleichbar ist ein ähnliches Neig-Niveau mit einem Fahrzeug von nur 18 oder 19 Zentimeter Bodenfreiheit. Der kernige Boxer-Diesel zeichnet sich zudem durch das enorm spontan ansprechende Drehzahlband aus. Schon bei geringen Drehzahlen spurtet er dank früh anliegendem Drehmoment kräftig nach vorne.

Permanenter Allradantrieb für solche, die ihn brauchen

Der Allradantrieb, welcher immer alle vier Räder antreibt, ist in gleichem Maße allerdings auch für den im Vergleich höheren Spritverbrauch verantwortlich. Während andere Systeme nur noch punktuell oder reflexartige die Kraft auf alle vier Räder übertragen, fährt der Forester immer mit vier angetriebenen Rädern. Mittels Torque Split wird dabei auch kurzzeitig die Verteilung zwischen den Achsen angepasst, um keine durchdrehenden Räder zu provozieren.

Für die Kraftübertragung ist dabei die Lineartronic oder auch kurz als CVT bekannte Getriebe-Variante verantwortlich. Jene ist aber auch dafür verantwortlich, dass der Forester im „ersten Gang“ so extrem gut anspricht. Ansonsten sind die große Nachteile oder auch negativen Eigenheiten eines CVT kaum noch erkennbar. Man nähert sich immer mehr der Charakteristik einer Wandler-Automatik an. Für weitere Details, wie auch Eindrücke zum Subaru Forester empfiehlt sich unser Video-Fahrbericht.

Video-Fahrbericht Subaru Forester

Text: Fabian Meßner

Fotos: Subaru

Kommentar verfassen