Sondermodell Škoda Octavia RS 230 vorgestellt

SKODA Octavia RS

Ich muss zugeben, „da war mehr drin“. Das auch in meinen Augen heiß ersehnte Sondermodell des Škoda Octavia RS bringt nicht wirklich viel mehr auf die Straße als der normale Škoda Octavia RS. Mit dem Škoda Octavia RS 230 gibt es 10 PS mehr Leistung, also insgesamt 230 PS auf die Vorderachse, aber durch ein Vorderachs-Sperrdifferential verteilt (also nicht nur dieses XDS+ durch die ESP-Bremsungen). Premiere feiert das Sondermodell auf dem Genfer Autosalon im März.

6,7 Sekunden braucht die Limousine für den Sprint auf 100 km/h, Ende ist erst bei 250 km/h. Damit ist nur der auslaufende 3,6-Liter V6 im Škoda Superb II noch schneller. Da dieser aber schon aktuell nicht mehr so produziert wird steht vorerst der schnellste Škoda in Genf zum Start bereit.

SKODA Octavia RS

Es sei denn der 280 PS Turbobenziner im neuen Škoda Superb ist schneller. Die Markteinführung beim Händler startet im Juni 2015. Die äußerlichen Veränderungen sind dezent und in meinen Augen kaum ersichtlich, auch die 2 km/h mehr in der Endgeschwindigkeit sind nicht wirklich bahnbrechend. Eine zehntel Sekunde beschleunigt das Sondermodell schneller auf 100 km/h, also zusammengefasst ein Sondermodell, welches mehr oder weniger nur durch die Plakette besticht.

Foto: Škoda

Ein Gedanke zu “Sondermodell Škoda Octavia RS 230 vorgestellt

  1. Pingback: Škoda Octavia RS nun auch mit Allradantrieb > News > 4x4, Allrad, Skoda, Skoda Octavia Combi, Skoda Octavia RS > Autophorie.de

Kommentar verfassen