BMW M550d xDrive: 4 Turbos für einen Sechszylinder-Diesel

Das Warten hat ein Ende: der neue BMW M550d xDrive ist da – zumindest in erster Instanz. Bestellen kann man ihn noch nicht, aber begehren. Als Limousine oder auch Touring. Vier Turbolader sorgen für mächtig Druck im Kessel des Sechszylinder-Dieselmotors, der im M550d xDrive für 400 PS Leistung sorgt. Das kraftvolle Drehmoment von 760 Nm frohlockt und macht jetzt schon Laune auf den starken Kombi mit hinterradbetontem Allradantrieb.

Großzügige Serienausstattung am M550d xDrive

Die serienmäßige Ausstattung kann sich sehen lassen. Neben dem kräftigen Motor gibt es das M Sportfahrwerk, sowie die Integral Aktivlenkung (Hinterachslenkung) und ein M Aerodynamikpaket samt Abgasanlage im M Performance Stil. Dazu kommen 19 Zöller rundum, vorne mit den Pneus in 245/40 R19, hinten in 275/35 R19.

BMW M550d xDrive Nieren

Kräftiger Sechszylinder-Diesel im M550d xDrive

Der Motor bringt es auf 294 kW (400 PS) bei 4.400 Touren und schickt sein maximales Drehmoment von 760 Nm bereits bei 2.000 U/min auf den Antrieb. Durch das 8-Gang-Automatik Getriebe in der Sport Ausführung werden alle vier Räder angetrieben. Die Limousine sprintet damit in 4,4 Sekunden auf Landstraßentempo, der Kombi schafft es in 4,6 Sekunden. Leider werden beide bei 250 km/h elektronisch eingebremst.

Der NEFZ-Normverbrauch soll zwischen 5,9 bis 6,2 l/100km liegen, was einem CO2-Ausstoß von 154 bzw. 163 Gramm pro Kilometer entspricht. Gegenüber dem Vorgänger sind das 11 Prozent weniger bei fünf Prozent mehr Leistung. So konnte die Leistungsspitze um 14 kW / 19 PS angehoben, sowie auch das Drehmoment um 20 Nm gesteigert werden. Durch die Stufenaufladung der vier Turbos steht bereits bei 1.000 U/min ein Drehmoment von 450 Nm zur Verfügung.

Großer Lader raus, zwei kleine Lader rein: der Motor

Beibehalten hat man die zwei kompakten, in ein Gehäuse zusammengefassten VTG-Lader in der Hochdruckstufe. Neu sind zwei Niederdrucklader, welche den bisherigen groß dimensionierten dritten Lader ersetzen. Durch die kleineren Abmessungen der neuen Lader entsteht ein direkteres, sowie spontaneres Ansprechverhalten. Im Fahrbetrieb arbeiten die zwei Niederdrucklader, sowie einer der beiden Hochdrucklader permanent. Der zweite Hochdrucklader schaltet sich erst ab 2.500 U/min hinzu. Zudem können bei hoher Lastanforderung aus dem Leerlauf die beiden Niederdrucklader per Klappensteuerung umgangen werden, um noch schneller den Ladedruck aufzubauen.

BMW M550d xDrive Touring

Damit der Fahrer auch etwas davon hat, besitzt das 8-Gang-Getriebe eine M Performance spezifische Abstimmung für flotte Gangwechsel und ordentlichen Durchzug. Am Heck gibt es dazu den passenden „M Sound“ – was auch immer das heißen mag. Die Limousine startet im Juli, der Touring folgt gegen Ende des Jahres 2017.

Fotos: BMW

Kommentar verfassen