Opel verpasst Astra endlich adaptiven Geschwindigkeitsregler (ACC)

Zum ersten Test des neuen Opel Astra K hatten wir uns darüber schon gewundert, dass kein adaptiver Tempomat an Board war. Nun endlich ist der Opel Astra K auch mit der der adaptive Cruise Control, kurz ACC, verfügbar. Allerdings nur in drei Motorisierungen mit Automatikgetriebe.

Astra K endlich mit ACC verfügbar

Im Astra K arbeitet der ACC radar- und kamerabasiert, hält so den Abstand zum Vordermann. Um allerdings auch die eigenständige Bremsfunktion ideal umzusetzen ist der ACC im Astra Fünftürer und Sports Tourer auf die Sechsstufen-Automatik begrenzt. Der neue ACC im Astra hält die vorher eingestellte Geschwindigkeit, sowie den Abstand zum Vordermann. Reduziert das vorausfahrende Fahrzeug die Geschwindigkeit, so wird auch im Astra die Geschwindigkeit angepasst, notfalls ein Bremsmanöver eingeleitet. Beschleunigt das Referenzfahrzeug wieder, gibt auch der ACC im Astra K wieder Vollgas auf die zuvor eingestellte Geschwindigkeit.

Erstmalige Aktivierung erst ab 30 km/h möglich

Ohne vorausfahrendes Fahrzeug arbeitet der ACC wie ein gewöhnlicher Tempomat. Bei Bergabfahrten soll der ACC automatisch abbremsen, um die gewünschte Geschwindigkeit zu halten. Um das System erstmalig zu aktiveren muss eine Geschwindigkeit zwischen 30 und 180 km/h gefahren werden. Danach bremst das System auch selbstständig bis zum Stillstand ab. Im Stau (also Stopp&Go) Verkehr bleibt das System allerdings nur aktiv, wenn nicht länger als drei Sekunden gehalten wird. Nur dann folgt es wieder selbsttätig dem Vordermann.

ACC arbeitet nur im „fließenden“ Stopp&Go Verkehr

Wenn der Stillstand länger als drei Sekunden anhält, muss der Fahrer die „Set-/Res+“ Taste betätigen, sowie das Gaspedal einmal antippen. Sollte der Vordermann wegfahren und der Fahrer keine Reaktion zeigen, meldet sich das System durch akustische und visuelle Signale.

„Autofahren darf weder langweilen noch überfordern. Die jüngste Generation des adaptiven Geschwindigkeitsreglers im Astra folgt konsequent dieser Fahrspaß-Philosophie. Dieser intelligente Assistent entlastet den Fahrer auf der Langstrecke genauso wie im Stop-and-Go-Verkehr und hilft ihm, entspannt und konzentriert zu bleiben.“ – William F. Bertagni, Vice President Vehicle Engineering, Europe

Für den Abstand sind „nah, mittel und weit“ wählbar. Das System ist vorerst nur in drei Motorisierungen im Astra 5-Türer, sowie Astra Sports Tourer verfügbar. Der 1.4 Ecotec Turbobenziner mit 150 oder 200 PS, sowie der 1.6 CDTi mit 136 PS.

Foto: Opel

2 Gedanken zu “Opel verpasst Astra endlich adaptiven Geschwindigkeitsregler (ACC)

Kommentar verfassen