Warum Apple CarPlay sich selbst im Weg steht

Apple CarPlay Volvo XC90

Die Liste der Fahrzeuge, die Apple CarPlay unterstützen ist lang. Inzwischen mehr als 100 Stück, darunter auch geläufige Modelle von Audi, Citroen, Mercedes-Benz, Peugeot, Suzuki, Seat, Skoda, VW und Volvo. Doch effektiv bringt uns dies nichts, da sich seit der Einführung von Apple CarPlay quasi nichts verändert hat. MirrorLink (Android) läuft dem System schon lange den Rang ab, weil einfach mehr damit geht. Der Grund warum CarPlay auf der Stelle tritt ist Apple selbst.

Es ist nicht so, als würden sich die Entwickler nicht bemühen. Außer Spotify gibt es noch keine Unterstützung für sonstige (global) genutzten Apps. Hauptsächlich werden unter 12 Beispielen, Apps aus dem amerikanischen App-Store für Apple CarPlay genannt. Der Grund für die Stagnation ist Apple selbst. Denn Cupertino reagiert nicht auf die Entwickler. Es gibt mehrere belegte Beispiele, etwa vom Podcast-Player Castro, wobei sich Apple nicht auf die Anfragen der Entwickler zurückmeldet.

Das Problem in Apple CarPlay ist Apple!

Denn, wer seine App um ein CarPlay-Modul erweitern will, braucht das Einverständnis von Apple. Dabei muss der iOS-Entwickler Kontakt mit Apple aufnehmen und zum anderen müsste Apple auf die Anfragen reagieren. Schlussendlich, wie wir alle im Auto sehen, sobald wir das iPhone anstöpseln, verschließt Apple die Augen und Ohren vor den Entwicklern.

Im aktuellen Status hat Apple CarPlay null Mehrwert. Bei MirrorLink und dem entsprechenden Android-Gerät sieht das ganz anders aus. Nur ein Beispiel von vielen ist, die kürzlich beim Tiguan Launch vorgeführte App „Cam Connect“. Dabei wird per Wifi das Bild einer (oder mehrere) GoPro Kameras auf das Android-Gerät gestreamt, welches wiederum an MirrorLink angeschlossen ist. Die Bilder der Kamera sind dann fast verzögerungsfrei auf dem großen Bildschirm des Infotainment zu sehen. Nur eines von vielen Features, welches das „unsichere“ Android dem Apple-System voraus hat. Ganz zu schweigen von den fahrrelevanten Apps, wie Glympse oder auch Park-Apps oder Verkehrsinfos. Apple hat rein gar nichts davon.

Innovationen fehlen schon lange

Wo sind da die Innovationen die Steve Jobs einst voran getrieben hat? Es fehlt der Marke auf diesem Gebiet völlig an bahnbrechenden Ideen oder auch nur Denkanstößen. Versucht man jetzt aktuell etwa zwanghaft selbst eine glanzvolle Idee voran zutreiben, bevor man den Entwicklern von Apple-fremden Apps den Zutritt erlaubt? Es kann doch nicht so schwer sein den beliebtesten und relevantesten Apps den Zugang zu Apple CarPlay zu erlauben? Vor allem da die Entwickler wiederholt den Willen zeigen, das CarPlay-Modul einzubauen. Wenn das so weitergeht hat Apple bald eine Chance mehr vertan.

Foto: Volvo XC90, Apple CarPlay

4 Gedanken zu “Warum Apple CarPlay sich selbst im Weg steht

  1. Leider ist Apple bei einigen Bereichen im Dauerschlaf und personell schlecht besetzt, als da wären:
    1. Das erwähnte Carplay
    2. Bei Safari werden keine API’s angepasst, auf Konferenzen zum Thema Web3.0-4.0 ist Apple kaum mehr vertreten, da wird nicht mehr aktiv mitgearbeitet.
    3. Die Lesbarkeit von Schrift hat sich Jahr für Jahr verschlechtert, die Rechtschreibhilfe ist nur bis zum Neveu Hauotschüler geiignet, in Deutsch und Spanisch fehlen ganze Konjunktionen, Festlandspanisch fehlt ganz und die allergrößte Idiotie ist die Darstellun weiß auf hellgrau.
    Schon bei leicht schwierigen Lichtverhältnissen kann man die Hilfe vergessen. Die Autokorrektur ist nur dazu geeignet sich lächerlich zu machen.
    4. Die Desing-Abteilung hat außer ein paar Kümdigungen und einer Einstellung in den letzten 15 Jahren keine personelle Neuerung erhalten und daher setzt sie schon Spinnweben an.

    Es fehlt ein heeignetes straffes Mangement für diese Bereiche und Tim Koch ist halt kein Generalist, wie Steve Jobs, so eine Person fehlt jeden Monat mehr.

    • Ist mir auch schon aufgefallen. Hat damit angefangen, dass es das iPhone 6, so wie es jetzt ist, mit Jobs nicht gegeben hätte. Die anderen Punkte sind mir so noch gar nicht aufgefallen. Danke 🙂

  2. Hallo, netter Bericht zum Thema Apple Carplay. Zu dem Thema gehört für mich Android Auto mehr als MirrowLink. Mittlerweile ist auch für einige Autos Android Auto verfügbar. Wie sind da eure Erfahrungen? Die Anzahl der kompatiblen Apps steigt dort langsam, aber es wird von Zeit zu Zeit mehr. Leider habe ich das Gefühl, dass sich die Autohersteller damit schwer sich tun, Android Auto zu integrieren. Eine gewisse Abneigung zu Google, scheint vorhanden zu sein. Wie steht ihr zu dem Thema? Die Veröffentlichung der neuen Version von Android Auto, mit der alternativen Routenplanung Waze soll, ja jetzt im November geschehen.

    • Bei Android Auto müssen wir aktuell leider passen. Wir haben dazu kein Testgerät – wäre eine gute Idee, hier mal eines anzuschaffen – sehen aber, dass dort weitaus mehr Apps zur Verfügung stehen, welche auch während der Fahrt funktionieren.

Kommentar verfassen