So könnte der neue CUPRA Leon aussehen

Kurz nach der Weltpremiere des neuen Seat Leon war es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Renderings zur Sport-Version auftauchen würden. Dabei setzen die ersten Entwürfe sportliche Akzente, können aber nicht darüber hinweg trösten, was mit dem Antrieb des CUPRA Leon passieren wird.

CUPRA: die elektrifizierte Sportmarke

Wer ganz genau hinblickt, der wird den Haken schon erkennen. Die Renderings basieren, nicht zufällig, auf dem normalen Plug-in Hybrid des neuen Seat Leon. Hier steht allerdings nicht nur eine Sport-Optik des normalen Seat Leon PHEV mit 204 PS Systemleistung. Nein es ist die zweite PHEV-Variante, die allerdings unter dem CUPRA Label verkauft wird. CUPRA hatte schon früh bekannt gegeben, dass die Zukunft der Sportmarke elektrisch sein werden. So überrascht es alle mit Köpfchen nicht, allen anderen CUPRA-Fans wird hiermit vermutlich das Herz gebrochen.

Seat Leon Sportstourer eHybrid (Foto: Seat)

CUPRA Leon nur noch als Plug-in Hybrid?

Denn derzeit ist nicht bekannt, ob man auch wieder einen 2-Liter 4-Zylinder verbauen darf. Zumindest im Audi S3 sowie im Golf R ist eine Variante mit 333 PS gesetzt. Unwahrscheinlich ist der Einsatz bereits im Skoda Octavia RS und für den CUPRA Leon sieht es auch kaum besser aus. Die „Günstig“-Marken des Konzerns werden mitunter zur Senkung des Flottenverbrauchs genutzt. So wird der bisher einzig bestätigte CUPRA Leon eine Systemleistung von 245 PS auf die Straße bringen. Diese setzt sich zusammen aus dem 1.4 TSI mit 110 kW und einem direkt mit dem 6-Gang-DSG verbauten Elektromotor von 75 kW. Die erwartete Systemleistung von 180 kW (245 PS) wird somit auch nur dann erreicht, wenn beide Antriebe mit höchster Performance zusammenarbeiten. Was kurz gesagt, weit weg ist von noch aktuellen CUPRA-Modellen. Zumal die 13 kWh Lithium-Ionen-Batterie auch nochmals einiges an Gewicht in den Wagen bringen wird. Auf der anderen Seite, könnte man so bis zu 60 Kilometer rein elektrisch davon surren. Die Sprintzeit könnte so irgendwo zwischen 6,5 und sieben Sekunden auf 100 km/h liegen. 

Optisch macht das Rendering zumindest einiges her. Man kombiniert die vierte Generation des Leon mit den zusätzlich vorgestellten Details des CUPRA R. Viele Kupferfarbene Highlights, gemischt mit neuen Logos und ordentlichen 19 Zoll Felgen. Das Heck hingegen erinnert stark an die guten alten Zeiten der CUPRA-Modelle. Allerdings werden die vier Endrohre wohl nur zu optischen Zwecken dort sitzen und weniger funktional sein.

Renderings: Autofans.be

Foto: Seat

Kommentare wurden deaktiviert.