Gerüchteküche: BMW streicht diverse Modelle aus dem Lineup

BMW X2 F39 Galvanic Gold M Sport X

BMW ist als Hersteller, genauso wie alle anderen, im wohl größten Umbruch der Automobilgeschichte „gefangen“. Um sich einerseits für die Zukunft zu rüsten und andererseits für weitere Tarif-Streits mit den USA sowie China vorzubereiten, wird das Modell-Lineup kräftig umgekrempelt. Ganze Karosserie-Typen und sich schlecht verkaufende Modelle sollen gestrichen werden.

Bist du kein SUV, hast du keine Chance

Nach dem Dreitürer des BMW 1er sowie dem 3er GT soll auch der 2er Gran Tourer keinen Nachfolger bekommen. Die Liste der bald nicht mehr verfügbaren Modelle geht aber noch viel weiter. Das 2er Cabriolet wird wohl schon in der nächsten Generation keinen Nachfolger mehr bekommen, der BMW 7er soll nur noch in der Langversion verkauft werden und der BMW Z4 steht uns derzeit wohl in der letzten Fassung vor Augen. Das heißt auch, dass die Toyota Supra von der Einstellung der Baureihe betroffen wäre.

2019 BMW Z4 sDrive30i

Auf der Abschussliste: BMW X2 und Zweitürer der 8er Baureihe

Angeblich sollen sogar die erst kürzlich vorgestellten Modelle des 8er Coupé und Cabriolet ohne Nachfolger bleiben. Das 8er Gran Coupé soll dahingegen parallel zur Langversion des BMW 7er und dem 6er GT überleben. Für gewöhnlich sind nur nicht-SUV-Modelle auf der Abschussliste, doch es geht auch das Gerücht um, der BMW X2 soll auslaufen. Was in erster Linie nach absolutem Quatsch klingt, denn SUVs – so auch der BMW X2 – sind beliebter denn je. Der einzig erklärbare Grund könnte sein, dass dem X2 kein Plug-in Hybrid Antrieb aufgrund des mangelnden Platzes eingepflanzt werden kann.

BMW 8er Gran Coupé Profil

Und er kommt doch: BMW X8 – aber nur mit M-Badge

Auf der anderen Seite soll man nun intern genehmigt haben, was man lange verneint hat. Der BMW X8. Dieser soll aber keine Coupé-Version des BMW X7 werden, sondern ein „sporty crossover“, welches lediglich in der M Performance und M Variante angeboten wird. Zudem werden wir in Zukunft auch eine Plug-in Hybrid Version der M GmbH sehen, die neben einem noch unbekannten Benzinmotor einen 125 kW (170 PS) Elektromotor mit 250 Nm Drehmoment haben soll. Allerdings scheint das Drehmoment noch der falsche Wert zu sein, denn bei dieser Relation würde der E-Antrieb vom aktuellen Porsche E-Hybrid locker in die Tasche gesteckt werden. Interessant ist hingegen die 60 kWh Batterie, die im PHEV Modell stecken soll. Gut für rund 100 Kilometer elektrische Reichweite.

Quelle: automobile

Titelbild: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.