Warum nicht auch für uns? Ausblick auf Skoda Kodiaq GT

Skoda Kodiaq GT Heck Design

Beim Blick auf den geplanten Skoda Kodiaq GT stellt sich meist immer nur eine Frage: warum nicht auch für uns in Europa? Skoda zeigt die erste Preview für den Kodiaq GT, welcher speziell für den größten Absatzmarkt der Tschechen konzipiert ist. Die exklusive Coupé-Version wird damit nur für China gebaut.

Aus Kodiaq mach Coupé

Die flach abfallende Dachlinie ist der Hauptunterschied zum normalen Skoda Kodiaq. Das Heck und die Silhouette prägen die exklusive Coupé-Version. Auch das Heck ist nochmals schärfer gezeichnet als am normalen Kodiaq. Zudem zeigt sich bereits jetzt auch ein kleiner Nachteil des Kodiaq GT. Der typische praktische Skoda-Charakter wird etwas verloren gehen: im Kofferraumdeckel zeichnet sich nur noch ein kleines Guckloch ab.

Skoda Kodiaq GT Front Design

China’s Automarkt: Früher Limousinen heute nur noch SUV-Coupés

Doch der praktische Charakter scheint für den chinesischen Markt eher zweitrangig zu sein. Früher waren es Limousinen, heute sind es große SUVs in Coupé-Form, die das Herz der Asiaten höher schlagen lassen. So wundert es kaum, das auch Skoda dort das passende Produkt anbieten wird. Damit wird Skoda im chinesischen Markt vier SUV-Modelle anbieten, so viele wie in keinem zweiten Markt. Der ebenfalls China-exklusive Kamiq, die Modelle Karoq und Kodiaq, sowie den Kodiaq GT.

Aktuell geht jeder vierte Skoda in China auf große Tour. Damit machen die dort exklusiven Modelle Sinn, doch auch die Europäer würden sich mit Sicherheit über einen sportlicher gezeichneten Kodiaq freuen. Hierzulande erfüllt der Kodiaq vor allem die praktischen Aufgaben, doch nur wenige nutzen den Kodiaq auch wirklich als 7-Sitzer. Einem europäischen Kodiaq GT würde somit in Theorie nichts im Wege stehen.

Kodiaq GT auch für Europa? Die Chancen stehen schlecht

Einzig die Produktionskapazitäten fehlen wohl dafür. Wie auch der Kamiq wird der Kodiaq GT nicht nur exklusiv in China angeboten, sondern auch nur dort gebaut. Das „chinesische“ Flaggschiff wird wohl auf absehbare Zeit nicht nach Europa kommen, allerdings wird es immerhin eine Variante des Kamiq auch auf den alten Kontinent schaffen. Zumindest ist neben dem Seat Arona auch noch eine Skoda Variante des B-Segment Crossover geplant.

Fotos: Skoda

Kommentare wurden deaktiviert.