Der Alleskönner: BMW X5 xDrive40i Fahrbericht

BMW X5 xDrive40i xLine

Die nunmehr vierte Generation des BMW X5 geht an den Start. Dabei blickt der BMW X5 G05 bereits auf über 2,2 Millionen verkaufte Einheiten seiner Vorgänger. Es gilt also große Fußstapfen zu füllen, womit man sich auch die Verbindung des Unmöglichen zum Ziel gesetzt hat: mehr Sportlichkeit, mehr Off-Road-Fähigkeit und mehr Komfort. Drei Ziele, die nicht unbedingt vereinbar sind und dennoch zeigt der erste Fahreindruck, man hat einen ziemlichen guten Job abgeliefert.

Das erste technische Highlight: das neue (digitale) Cockpit

Und ganz davon abgesehen, hat man im neuen BMW X5 G05 auch die Premiere des neuen Cockpits gefeiert. Nicht nur, dass es stilistisch eine andere Hausnummer ist und insbesondere mit den Holz-Dekoren extrem edel daher kommt. Sondern eben auch voll digital mit zwei 12,3 Zoll großen Displays, dem mittleren als Touchscreen ausgeführt, der auch über zwei neue Gesten in der optionalen Gestensteuerung verfügt. Mehr zu dieser technischen Innovation in einem eigenen Video über das neue BMW Live Cockpit Professional.

BMW X5 xDrive40i xLine Interieur

„Hey BMW“ – Test des neuen BMW Live Cockpit Professional

Grundsätzlich mehr Fahrdynamik – auch in der Basis-Ausführung

Um die prinzipiellen Ziele der Fahreigenschaften zu verbinden gibt es nun von Haus aus mindestens adaptive Dämpfer. Optional lässt sich auch eine Zwei-Achs-Luffederung ordern, die den X5 um 20 Millimeter anheben kann oder auch um 40 Millimeter absenken kann, was vor allem der Beladung hilft. Und erstmalig bietet man das xOffroad-Paket an, was der Luftfederung statt 20 sogar 40 Millimeter mehr Anhebe-Vermögen verschafft. Zudem kann mit diesem Paket, bei Aufsetzen der Karosserie eben jene nochmals um weitere 30 Millimeter (vom System selbst) angehoben werden. Kurzum der Off-Road-fähigste BMW X5 aller Zeiten. Dies hat er auch in unserem Video-Fahrbericht eindeutig unter Beweis gestellt.

BMW X5 xDrive40i xLine Heck

Video-Fahrbericht BMW X5 xDrive40i

Allrad-Lenkung hilft On- und Off-Road

Hilfreich im engen waldigen Off-Road Stück war dabei auch die Integral-Aktivlenkung, was kurzum die Hinterachs-Lenkung bei BMW ist. Damit lenken die Hinterräder bei niedrigen Geschwindigkeiten gegenläufig der Vorderachse ein und bei hohen Geschwindigkeiten gleich den Vorderrädern. Im Stadtverkehr wird das fast fünf Meter lange SUV somit extrem agil und spritzig aus engen Kurven. Bei hohen Geschwindigkeiten dafür umso stabiler. Der Spruch „Länge läuft“ wird damit technisch auch bei unter fünf Meter noch umgesetzt.

Fahreindruck des BMW X5 xDrive40i

Zur Testfahrt lockte das weltweite Volumenmodell BMW X5 xDrive40i. Angetrieben wird das SUV in diesem Fall von einem Reihensechszylinder mit 340 PS und 450 Nm Drehmoment. Kernig dröhnt dabei auch immer der Klang des Reihensechsers in die ansonsten bravurös abgedichtete Kabine. Ein ausgewogener Antrieb, der keinerlei Probleme hat das große Vehikel standesgemäß voran zu treiben und gleichzeitig auch ruhig dahingleiten kann.

BMW X5 xDrive40i xLine Front

Gibt es Kritik am neuen BMW X5? Die Veränderung der Nieren schlägt durchaus dem einen oder anderen auf den Magen. Wobei hier auch mit den jeweiligen Lines der Charakter etwas verändert werden kann. Die vereinte Doppelniere in Chrom ist definitiv auffälliger als jene im matt-grau des M Sport Pakets. Die neue optionale dritte Sitzreihe ist ein nettes Gimmick, allerdings wirklich nur für Kinder zu empfehlen, denn die Platzverhältnisse kommen einem Notsitz gleich. Wer wirklich einen (echten) 7-Sitzer sucht, muss auf den bald folgenden BMW X7 warten. Insgesamt bleibt BMW vor allem im Vergleich mit der Konkurrenz von der Preis-Struktur unschlagbar fair.

BMW X5 M Sport Paket Niere

Text/Fotos: Fabian Meßner

Interieur-Foto: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.