Intelligent Personal Assistant in BMW Modellen ab März 2019

Die Sprachsteuerung im Auto ist in vielen Marken und Modellen seit längerem verfügbar. Ab März 2019 rüstet auch die BMW Group in diesem Bezug auf und fügt mit dem Sprachbefehl „Hey BMW“ – klingt bekannt, oder – den BMW Intelligent Personal Assistant in die Fahrzeuge ein. Notwendig ist dafür das neue BMW Operating System 7.0 (X5, Z4, 8er), welches in der Funktionalität auch kontinuierlich auf dem neuesten Stand gehalten werden soll.

Kontinuierliche Erweiterung durch BMW Open Mobility Cloud

Der digitale Helfer soll dabei nicht mehr einfach nur Ziele per Spracheingabe in das Navigationssystem einfügen. Sondern auch Termine regeln und Infos etwa wieder zurück in die Cloud oder das eigene Smartphone einspeisen. Kompatibel soll der der Sprach-Assistent mit Amazon Alexa sein, allerdings durch Updates auch mit weiteren digitalen Sprachassistenten ein und dieselbe Sprache sprechen. Updates erfährt das System durch die BMW Open Mobility Cloud und mittels künstlicher Intelligenzen.

Sprachassistent soll Leben generell vereinfachen

Die bisher kommunizierten Funktionalitäten sind keine bahnbrechend neuen Ideen. Der Sprachassistent lernt die Vorlieben und kann mit Ansagen wie „Bring mich nach Hause“ spielend umgehen, da er gelernt hat, wo das Auto meistens am Abend geparkt wird. Auch Fahrzeugfunktionen wie die Sitzheizung oder die Klimaanlage können so gesteuert werden. Statt „Hey BMW“ lässt sich auch ein individueller Name festlegen, BMW nennt hier etwa „Charly“ oder „Joy“.

Fahrer verstehen und zur Not auch Fahrzeug erklären

Ähnliche, wenn nicht gar gleiche Funktionen sind auch von Stuttgart’s Version bekannt. Verknüpft wird dabei alles über die BMW ID, welche den Benutzer als jenen erkennt. Der Personal Assistant kann allerdings auch als Kurzfassung der Betriebsanleitung dienen und auf Fragen wie „Wie funktioniert der Fernlichtassistent?“ oder „Ist der Ölstand in Ordnung?“ oder „Welche Warnhinweise habe ich?“ eine Antwort geben. Weiter soll der Wagen in jenem Fall auch persönliche Vorlieben kennenlernen und so auch zum Wohlbefinden beitragen.

„Bei „Hey BMW, ich bin müde“ startet zum Beispiel ein Vitalisierungsprogramm, das u.a. Lichtstimmung, Musik und Temperatur anpasst, damit sich der Fahrer besser fühlt.“ – BMW Group

Das mobile Office beim Einsatz von Zusatzprogrammen

Wird der Personal Assistant mit dem Kontakten und Kalendern verbunden, kann auch die Zielführung erleichtert werden. Zudem gibt das Fahrzeug in jenem Fall auch Infos zu Parkplätzen am Zielort an, informiert über Staus entlang oder der Route oder schickt eine Erinnerung auf das Smartphone für eine pünktliche Abfahrt. Weiter kann sich der Personal Assistant über Skype for Business in Telefonkonferenzen einwählen oder mit Microsoft Office 365 auch E-Mails vorlesen.

Zwei Versionen des BMW Intelligent Personal Assistant

Ab März 2019 wird der Intelligent Personal Assistant in 23 Sprachen und Märkten in einer Basisversion mit Sprachbedienung verfügbar sein. In den USA, Deutschland, UK, Italien, Frankreich, Spanien, der Schweiz, Österreich, Brasilien, Japan und ab Mai 2019 auch in China, verfügt der Assistant über eine natürlichere Sprachbedienung sowie über weitere intelligentere Funktionen. Der Personal Assistant wird in Fahrzeugen mit OS 7.0 in Verbindung mit dem Live Cockpit Professional (6U3) angeboten. Weitere Funktionen können über das Connected Package Professional hinzugebucht werden.

Bestellbar ist das System für den neuen BMW 3er ab November 2018, wobei es für drei Jahre enthalten ist. Danach wird eine Erweiterung bzw. Verlängerung des Dienst erforderlich. Für die Modelle BMW X5, Z4 und 8er mit BMW OS 7.0 kann das System ab März 2019 per Remote Software Upgrade ohne Besuch beim Händler installiert werden.

Fotos: BMW

Kommentare wurden deaktiviert.