Familien-Transporter mit Erdgas-Antrieb: VW Caddy TGI Test

VW Caddy TGI

Ein Nutzfahrzeug, wie es im Buche steht. Für Familien wohlgemerkt. Viel Platz für Kind und Kegel mit unzähligen Möglichkeiten im Auto etwas zu verstecken oder hinterlegen. Und dabei auch mit mit einem alternativen Antrieb verfügbar. Testfahrt mit dem VW Caddy TGI in der Kombi-Variante.

Keine Einschränkung bei den Sitzplätzen des Caddy TGI

Kombi-Variante, dass bedeutet im Fall des Volkswagen Caddy einfach nur Sitzplätze. Und zwar mindestens für fünf Personen, so auch in unserem Fall. Fünf Sitzplätze an der Zahl, dabei auf der Rückbank auch Platz für drei Kindersitze, leider gibt es hier aber nur auf den äußeren Positionen ISOFIX-Halterungen. Vorne wiederum können Mutti und Vatti mehr ablegen als sie je wiederfinden könnten. Ablagen in den Türen, in der Mittelkonsole, oberhalb des Dashboard, ja sogar über den Köpfen finden sich Ablagemöglichkeiten.

Und dabei darf man auch nicht die 918 Liter Ladevolumen hinter der Rückbank vergessen. Maximal lassen sich dies auch noch bis auf 3.200 Liter erweitern. Mit anderen Worten Familientransporter und Umzugswagen in einem. Trotz alternativem Antrieb mit CNG (Erdgas) kann der Caddy TGI ordentliche 634 Kilogramm zuladen.

VW Caddy TGI Heck

VW Caddy TGI setzt fast ausschließlich auf Erdgas

Den Antrieb bezeichnet Volkswagen Nutzfahrzeuge übrigens als quasi-monovalent da der 13 Liter Benzintank mehr als Reserve angesehen werden kann. Die Reichweite kommt durch die vier unterflorig verbauten Gas-Stahltanks, welche 26 Kilogramm Erdgas fassen. Rechnerisch kann der VW Caddy TGI damit eine Reichweite von bis zu 630 Kilometer abdecken. Was schlussendlich mehr als ausreicht, um eine weitere Erdgas-Tankstelle zu finden.

Fahreindruck des Caddy TGI

Der Fahreindruck ist vergleichbar mit jedem anderen Caddy, wobei die Hinterachse unbeladen etwas zu leicht wirkt und der gesamte Aufbau ein idealer Windfang ist. Doch für den Alltag und gerade kurze Touren mit vielen Ein- und Aussteig-Situationen ein cleverer Begleiter. Nicht zuletzt für die Kinder auf der Rückbank, die durch die Schiebetüren zumindest in der Theorie kein anderes Fahrzeug demolieren können.

VW Caddy TGI Motor

Im Test schlägt sich der Caddy TGI daher wie ein Familiennutzfahrzeug. Er macht Spaß, wenn man viel transportieren muss, weil er einfach kein Ende kennt. Alleine allerdings fühlt man sich im Kastenwagen etwas verloren. Positiv beeindruckt dabei in jedem Fall der niedrige Testverbrauch von 4,0 bis 4,6 kg/100km.

Video-Fahrbericht VW Caddy TGI

Text: Fabian Meßner
Fotos: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Kommentare wurden deaktiviert.