Vorsorglicher Rückruf bei Seat Ibiza und Seat Arona

Seat Arona Excellence

Die Marke Seat hat bei zwei Modellen Probleme festgestellt und informiert derzeit die Kunden über den Rückruf. Betroffen sind die Modelle Seat Ibiza als auch Seat Arona. Ein sehr komplexes, eher selten auftretendes Problem der Rückbank verursacht den vorsorglichen Rückruf der beiden Modelle.

Gurtschloss-Halterung der Rückbank kann aufspringen

Genau handelt es sich um die Modelljahre 2017 und 2018 im Fall des Seat Ibiza, beim Seat Arona ist das Modelljahr 2018 betroffen. Da beide Fahrzeuge teilweise identisch sind, ist es auch das gleiche Problem, nämlich an der Gurtschloss-Halterung der Rückbank.

„In Ausnahmefällen (z. B. bei plötzlichem schnellem Spurwechsel bei voll besetztem Fahrzeug) kann das Gurtschloss des linken Sitzes unbeabsichtigt aufspringen, wenn sowohl der mittlere Rücksitz als auch der linke Rücksitz besetzt sind.“ Seat

Technische Lösung bereit – Vailidierung der Behörden fehlt noch

Die Marke Seat hat bereits eine technische Lösung gefunden, welche das unbeabsichtige Aufspringen des Gurtschlosses verhindert. Dabei läuft derzeit noch der Validierungsprozess, sodass Seat die Ibiza- und Arona-Besitzer lediglich auffordert vorerst den mittleren Sitz der Rückbank nicht zu benutzen.

„Der SEAT Ibiza und der SEAT Arona sind gesetzlich zugelassen und können weiter sicher gefahren werden.“ – Seat

Zum aktuellen Zeitpunkt steht Seat in Kontakt mit den zuständigen Behörden, um eine abschließende Validierung der Lösung zu erhalten. Dies umfasst bereits verkaufte Fahrzeuge, sowie künftige Serienmodelle. Sobald Seat die offizielle Erlaubnis der Behörden erhalten hat, erhalten die betroffenen Kunden ein Schreiben. Mit diesem bittet die Marke die Kunden einen Termin in einer offiziellen Seat Vertragswerkstatt zu vereinbaren. Die Überprüfung und der Einbau der technischen Lösung sind für die Kunden kostenlos.

Fotos: Seat

Kommentare wurden deaktiviert.