Erste Fahrt im neuen Mercedes-Benz Sprinter

Jeder kennt ihn und jeder hat ihn schon mindestens einmal gebraucht: den Mercedes-Benz Sprinter. Egal ob einmaliger Umzugswagen oder tägliches Arbeitsgerät, der Sprinter bedient viele, wenn nicht gar alle Arbeitsfelder. Und nun ist er auch noch technisch einen großen Schritt voraus. Eine erste Testfahrt mit dem Sprinter Kastenwagen, als auch dem Sprinter Tourer.

Mercedes-Benz Sprinter Kastenwagen

Neue Front – aber da steckt mehr dahinter

Äußerlich mag man ihn nun als Facelift abschreiben. Die Front etwas hübscher, gegen Aufpreis auch mit LED-Scheinwerfern, statt den serienmäßigen Halogen-Strahlern. Doch es steckt weitaus mehr dahinter. Erstmals ist er auch mit Frontantrieb zu bekommen, was nicht nur die Ladekante für Kurier-Fahrer um acht Zentimeter senkt, sondern auch die Nutzlast um 50 Kilogramm erhöht. Einziger Nachteil, der Wendekreis wird im Gegensatz zur Variante mit Heckantrieb etwas größer.

Mercedes-Benz Sprinter Kastenwagen Heckansicht

Mercedes-Benz Sprinter optional auch mit Hightech-Cockpit

Die wahre Neuerung liegt im innern. Neben über 1.700 verschiedenen Varianten aus Karosserie, Aufbauten und Längen, zeigt sich auch das Cockpit auf hohem Niveau. Zwar mit Aufpreis verbunden, doch technisch auf dem neuesten Stand. Denn der neue Mercedes-Benz Sprinter kann mit der neuesten Daimler-Technologie ausgerüstet werden. Die MBUX (Mercedes-Benz User Experience) feierte Premiere in der A-Klasse und ist auch im Nutzfahrzeug verfügbar. Ein fettes Ausrufezeichen, welches mittels Mercedes Pro Connect auch eine große Hilfe für Flottenmanager ist. Mehr dazu auch in unserem Video-Fahrbericht.

Mercedes-Benz Sprinter MBUX Cockpit

Video-Fahrbericht Sprinter 314 CDI und Sprinter 319 CDI Tourer

Fahreindruck des Sprinter 314 CDI Kastenwagen

Als Antriebe stehen der 2,1-Liter Diesel, sowie ein 3,0-Liter V6 Diesel zur Wahl. Nordamerika kann auch noch einen V6-Benziner ordern. Als Sprinter 314 CDI im Kastenwagen sind wir den 4-Zylinder-Diesel quasi traditionell gefahren. Über ein 6-Gang-Schaltgetriebe werden 143 PS und 330 Nm an die Hinterachse geschickt – der Wendekreis ist phänomenal gemessen an der Länge. Im städtischen Bereich aber auch der Autobahn frohlockt das früh anliegende Drehmoment. Der Testverbrauch von 8,4 l/100km kann sich ebenso sehen lassen.

Interieur Mercedes-Benz Sprinter 2018

Fahreindruck Sprinter 319 CDI Tourer

Der Sprinter 319 CDI in Form des Tourer hat auch seinen Charme. Der V6-Diesel ist ruhiger, wirkt aber nicht so spritzig wie der 4-Zylinder-Diesel. Reduziert auf seine Leistung sticht er mit 190 PS und 440 Nm dabei doch heraus. Mit sieben Sitzplätzen im Fond kommt schnell der „Busfahrer“-Gedanke auf. Allerdings mehr ein Luxus-Busfahrer, denn die Assistenz sucht seines Gleichen. Selbst einen Abstands-Tempomat kann man im neuen Sprinter ordern, welcher gemeinsam mit dem Spur-Halte-Assistent die Fahrt wahrhaftig angenehm macht.

Neuer Mercedes-Benz Sprinter 319 CDI Tourer

Zwei Motoren, drei Getriebe und unzählige Möglichkeiten mit den Aufbauten, der Kabine, den Aufbaulängen, den Höhen und auch den Ausstattungen genau den Sprinter zu konfigurieren, wie man ihn braucht. Er ist nicht nur Nutzfahrzeug, sondern auch Alleskönner. Nicht zuletzt durch Mercedes Pro Connect wohl das am besten vernetze Nutzfahrzeug am Markt.

Mercedes-Benz Sprinter 319 CDI Tourer 2018

Neuer Sprinter Tourer Fond 9-Sitzer

Cockpit 2018 Mercedes Sprinter

Fotos: Daimler AG

Ein Gedanke zu “Erste Fahrt im neuen Mercedes-Benz Sprinter

  1. Gute Idee auch einmal über ein Nutzfahrzeug einen Fahrbericht zu schreiben! Über die Lastesel der Wirtschaft wird viel zu selten berichtet, obwohl sie doch jeder kennt und schon einmal benutzt hat.