Mercedes-AMG GT R Clubsport hat 911 GT3 RS im Auge

AMG GT R Panamericana Grill

Ein bisschen mehr geht doch immer. Das müssen sich auch die Entwickler des Mercedes-AMG GT R gedacht haben, die nun wieder auf der Nordschleife zu finden sind. Dort arbeitet man nun am GT R Clubsport – der letzte Namenszusatz ist dabei nicht final sicher – welcher sich nochmals oberhalb der Zuffenhausener Sperrspitze 911 GT3 RS platzieren soll.

Dem Porsche 911 GT3 RS Parole bieten

Mit 585 PS (700 Nm) und Allradlenkung hat der AMG GT R schon eigentlich alles an Board, um schnell unterwegs zu sein. Auch die konstruktive Ausrichtung für die Grüne Hölle war kein Zufall. Nun soll es aber nochmals weiter nach vorne gehen und das eben mit einer perfide auf die Rennstrecke ausgerichtete Sonderedition.

Von der (preislichen) Positionierung liegt der GT R bereits zwischen dem 911 GT3 und dem 911 GT3 RS. Nun jedoch, so Tobias Moers gegenüber dem UK-Magazin autoexpress, arbeitet man wieder am GT R. Dabei will man GT R nochmal etwas leichter machen, mehr auf die Rennstrecke abstimmen und ihn rundum spaßiger für Track Days gestalten.

Neue Leistungsstufe für den AMG GT in Aussicht

Auf der Nordschleife wurde dabei in den letzten Wochen immer mal wieder ein stark „beflügelter“ GT R gesichtet. Dieser soll dann innerhalb der nächsten 12 Monaten gezeigt werden, was auch eine weitere Leistungsstufe des 4,0-Liter V8 Biturbo nach sich ziehen würde. Nach 585 PS hat man mit dem E63 S (612 PS) und dem AMG GT 4-Türer (bis zu 639 PS) schon gezeigt, welches Potential noch im Triebwerk steckt.

AMG GT Clubsport-Variante: weniger ist mehr

Weniger verbautes Material in der Kabine, hier und da ein paar Leichtbau-Materialen, vor allem ein Überrollkäfig und fertig sollte der Clubsport sein. Allerdings wird diese Ausbaustufe des GT – wie auch immer sie schlussendlich heißen wird – nicht das obere Ende des Lineups markieren. Da hält man einen Platz frei für die AMG GT Black Series, die gegen Ende des Produktionszyklus vorgestellt wird. Wenn alles nach Plan geht, wird diese Black Series wohl in Richtung 2020 das erste Mal zu sehen sein. Somit ist in diesem und auch im kommenden Jahr noch genug Zeit sich am GT R „Clubsport“ zu erfreuen.

Fotos: Daimler AG (AMG GT R)

Quelle: autoexpress

Kommentare wurden deaktiviert.