Erste Infos zum Opel Corsa GSi mit OPC-Sportfahrwerk

2018 Opel Corsa GSi

Der Opel Corsa GSi kommt. Noch dieses Jahr, wohl in kleiner Auflage, und nun bekommen wir auch erste Details. So bekommt der Zwischenschritt zum stärkeren Corsa OPC dessen OPC-Sportfahrwerk verpasst und wurde, wie der große Bruder, auf der Nordschleife abgestimmt. Eine genaue Leistungsangabe fehlt leider dennoch.

Sportfahrwerk: Check. Motor: großes Fragezeichen

Den Gerüchten zur Folge wird der Corsa GSi vom 150 PS Turbo-Motor angetrieben, doch Opel hat dies bisher weder bestätigt noch dementiert. Der neue Opel Corsa GSi soll ein „wahrer Sportler“ sein, welcher auch im Alltag „eine gute Figur“ macht.

„Mit dem neuen Corsa GSi setzen wir unsere lange GSi-Tradition fort. Schon vom ersten Corsa gab es eine extra sportliche Variante, die heute ein gesuchter Youngtimer ist. Unser Neuer wird mit seinem OPC-Sportfahrwerk im Segment Maßstäbe setzen.“ – Peter Küspert, Vertrieb- und Marketingchef

2018 Opel Corsa GSi Heck

Optisch nur an Details vom stärkeren OPC zu unterscheiden

Der Dreitürer kommt mit seinen (optionalen) 18 Zoll Rädern sowie den großen Lufteinlässe an der Front seinem stärkeren Bruder zumindest optisch sehr viel näher als die bisherige OPC Line. Nachvollziehbar wird dies etwa auch durch den Schlitz in der Motorhaube. Optisch unterscheiden lässt sich der GSi vom stärkeren OPC erst am Heck. Hier blitzt nur ein Endrohr hervor, wo es am OPC zwei große Rohre sind.

Corsa GSi: viel OPC aber nicht ganz so viel Leistung

Dazu kommen optisch noch die Carbon-Außenspiegelkappen sowie der Heckspoiler, letzterer ebenfalls vom OPC. Innen gibt es, optional, dieselben Recaro-Sportsitze wie im stärkeren Bruder. Serienmäßig sind hingegen die Alu-Pedalerie und der Lederschaltknauf. Für die Performance abseits des Alltags steckt das OPC-Sportfahrwerk bereits unter der Hülle, genauso wie die rot lackierten Bremssättel. Mehr Infos zum Corsa GSi werden in Kürze erwartet.

Fotos: Opel

Kommentare wurden deaktiviert.