2018 Audi R8 Facelift mit 2,9-Liter V6-Biturbo

Obwohl der Audi R8 nicht mehr lange unter uns weilen soll, so bekommt er zum Abschied noch ein paar neue Motoren. Mit dem Audi R8 RWS hat man schon gezeigt, dass man die Fan-Ansprüche beliefern kann. Nun geht es darum den R8 preislich weiter attraktiv zu machen, mit einem sehr späten Ersatz für den nicht mehr verbauten 4,2-Liter V8: dem aktuellen 2,9-Liter V6 Biturbo.

Der V10-Sauger bleibt nicht mehr lange alleine

Seit 2015 läuft die zweite Generation des Audi R8 (intern: FX) vom Band. Dabei fehlt seit dem Produktionsstart der „Einstiegsmotor“. Aktuell hat man nur die Wahl zwischen dem 5,2-Liter V10 Saugmotor mit wahlweise 540 (540 Nm) oder 610 PS (560 Nm). Die erste Generation hatte zudem noch den 4,2-Liter V8 im Angebot. Ein atemberaubendes Aggregat insbesondere von der Soundqualität. Die Leistungsausbeute von 430 PS (430 Nm) ist dabei aus heutiger Sicht aber etwas mau.

Baukasten-Motor 2,9-Liter V6 Biturbo mit mehr Ladedruck

Mit einem Facelift, was wohl im Laufe des Jahres aufschlagen soll, plant man einen neuen Einstiegsmotor für den Audi R8. Der 2,9-Liter V6 Biturbo, gemeinsam mit Porsche als KoVoMo, entwickelt, arbeitet bereits in diversen Modellen. Etwa im Porsche Panamera mit 440 PS bei 5.650 U/min und 550 Nm zwischen 1.750 bis 5.500 Umdrehungen pro Minute. Und das bei gerade einmal 0,4 bar Ladedruck. Der neu entwickelte Motor ist allerdings mit ein paar Veränderungen an den richtigen Stellen, inklusive dem Ladedruck, fähig mehr als 500 PS und über 680 Nm auf die Straße zu bringen.

Audi R8 mit Einstiegspreis von knapp über 110.000 Euro?

Dabei soll es den V6 Biturbo in mehreren Leistungsstufen geben. Im Audi RS5 sowie Audi RS4 leistet dasselbe Triebwerk bereits 450 PS (600 Nm). Was die Preisstruktur angeht wird der Preis mit Sicherheit nicht unter die 100.000 Euro Grenze fallen. Der RWS etwa spart auf den quattro knapp 22.000 Euro. Somit liegt der aktuelle Startpreis für ein R8 bei 144.000 Euro. Schlussendlich könnte der Preis mit dem V6 Biturbo in die Region von 110.000 bis 120.000 Euro fallen. Ob man allerdings wirklich auf ein absolutes „Minimum“ geht und auch auf den quattro-Antrieb verzichtet, wie im RWS, ist aktuell nicht absehbar. Der einzige bisher erkennbare Unterschied bei den Prototypen sind die minimal kleineren Endrohre des V6-Biturbo

Foto: Audi AG (R8 RWS)

Quelle: autocar

Kommentare wurden deaktiviert.