Robo-Taxi: Renault Studie EZ-GO

Autonomes Fahren ist in aller Munde. Diese Technik eröffnet uns neue Möglichkeiten, vor allem im städtischen Verkehr. Etwa durch Robo-Taxis wie Renault es mit der Studie EZ-GO auf dem Genfer Autosalon vorstellt. Das vernetzte und autonome Fahrzeug kann bis zu sechs Personen transportieren und an einer eigenen Station sogar den barrierefreien Zugang ermöglichen.

Renault EZ-GO: ein Robo-Taxi auf Abruf

Der EZ-GO lässt sich per Smartphone rufen, es kann an festen Stationen oder Hotels zugestiegen werden. Da der EZ-GO ein Robo-Taxi ist, steht er zudem 24 Stunden, 7 Tage die Woche zur Verfügung. Das Betreiben ist dabei in zwei Arten möglich, auf einer festen Route innerhalb eines Transportnetzwerks oder völlig losgelöst davon und somit frei im Verkehr. Das Fahrzeug ist dabei lokal emissionsfrei, also elektrisch und somit auch fast geräuschlos unterwegs.

Aktueller Stand: Level 4 Autonomie

Der EZ-GO ist allerdings bisher nur in der Level 4 Autonomie unterwegs, benötigt also gewisse Eckpunkte an denen er sich orientieren kann. Besser gesagt, kann sich das Robo-Taxi bisher nur in einer geeigneten Umgebung bewegen. Mit maximal 50 km/h geht es dabei übrigens voran. Das große Glasdach des EZ-GO reagiert auch auf Sonneneinstrahlung, kann sich somit abdunkeln. Innen fühlt man sich durch die großen Glasflächen keineswegs eingeengt und hat eine gute Sicht nach draußen.

Induktives Laden für die Studie EZ-GO und die Passagiere

Als Passagier steigt man zur Vorderseite zu. Hier schwingt eine Glastür soweit auf, das laut Renault auch groß gewachsene Menschen in das nur 1,60 Meter hohe Robo-Taxi einsteigen können. An einer eigenen „Andockstation“ fährt zudem der untere Teil aus, sodass eine flache Rampe entsteht. Innen wartet ein großes Display, über welches die Passagiere fahrrelevante Daten ablesen können. Etwa die Zeit bis zur Ankunft oder Zwischenstopps. Neben zwei Ablagen mit Verzurrgurten für Gepäck finden sich auch ein paar flache Schalen im Inneren, welche als induktive Ladeschalen für Smartphones fungieren.

Der Elektromotor für den Vortrieb sitzt an der Hinterachse. Die flache Batterie steckt unterhalb des strapazierfähigen Holzparkett im Unterboden. Das Aufladen erfolgt etwa per Induktion an der „Andockstation“, während das Robo-Taxi auf die Passagiere wartet. Wie von Renault bekannt nutzt man hier auch die 4Control Allradlenkung, welche im Stadtbereich bewiesene Vorteile hat. Insbesondere bei Beachtung der Ausmaße des EZ-GO. In der Länge misst das Konzeptfahrzeug 5,2 Meter, in der Breite 2,2 Meter. Beim Gewicht zählt man 1.700 Kilogramm inklusive der Batterien, welche alleine 300 Kilogramm ausmachen. Mehr zum Thema Robo-Taxi siehe auch unseren Deep-Dive bei Continental.

Fotos: Renault

Kommentare wurden deaktiviert.