Car of the Year 2018: Volvo XC40 gewinnt Wahl

Der neueste Schwede hat sich eindrucksvoll und mit Abstand vor den anderen sechs Kontrahenten bei der Wahl zum Car of the Year – oder auch Auto des Jahres – in Europa durchgesetzt. Dabei standen mit dem BMW 5er, dem Audi A8 und auch Alfa Romeo Stelvio echte Schwergewichte zur Wahl.

Das Ranking zum Car of the Year 2018

325 Punkte Volvo XC40

242 Punkte Seat Ibiza
226 Punkte BMW 5er
204 Punkte Kia Stinger
171 Punkte Citroen C3 Aircross
169 Punkte Audi A8
163 Punkte Alfa Romeo Stelvio

Gemischte Jury – besonders aus Deutschland

Die Jury besteht aus einer Vielzahl an europäischen Journalisten. Um einen Überblick zu bekommen, für Deutschland arbeiten diese etwa beim Kicker (Fußball-Magazin), dem Stern, der Auto Motor und Sport, sowie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, mobile.de und der Automobilwoche. Die Jury kommt also nicht unbedingt aus dem Fachbereich Automobil.

Ein herber Schlag ist dies primär für die Premium-Hersteller, die nach 2017 (Peugeot 3008) und 2016 (Opel Astra) erneut nicht ganz oben stehen. Nach was genau die Jury geht ist nach außen hin nicht ganz klar. Die Punkte werden aber unter anderem für Gesamtkosten, Vielseitigkeit, persönlichem Eindruck und „Appeal“ vergeben.

„Wir haben eine klare Wachstumsstrategie und wollen die Automobilbranche in den Bereichen Sicherheit, Konnektivität und Elektrifizierung anführen. Dieser Führungsanspruch spiegelt sich im Volvo XC40 wider, und wenn wir uns die Reaktion unserer Kunden und der COTY-Jury heute hier ansehen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.“ – Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars

Foto: Volvo Cars

2 Gedanken zu “Car of the Year 2018: Volvo XC40 gewinnt Wahl

  1. Ich finde es ja immer recht amüsant, dass es ein Auto des Jahres ist, obwohl das Jahr 2018 noch nicht mal 4 Monate auf dem Buckel hat. Sollte man nicht mal das ganze Jahr verstreichen lassen und dann die Entscheidung treffen? ;)

    • Ja so ganz Sinn ergibt es nicht, aber die Autos werden auch schon „jetzt“ für das nächste COTY 2019 festgelegt. Von daher…unaufhaltbar