Shell Drives You Studienergebnisse: Deutsche Effizienz ganz vorne

Anzeige

Die Shell Drives Studie wurde schon vor einigen Wochen abgeschlossen, nun liegen auch die Ergebnisse der Studie vor. Kurz gesagt: wir Deutschen haben gewonnen. So zumindest kann man die Studie auch lesen, denn im internationalen Vergleich sind die deutschen Autofahrer, obgleich vieler Klischees, die ruhigsten und damit auch die effizientesten.

Was ist „Shell Drives You“?

Die Shell Drives You Studie befasste sich mit dem Verhalten von Autofahrern. Dabei wurden allerdings nicht nur Daten während der Autofahrt erfasst. Mit einem Armband, welches während der gesamten Zeit getragen wurde, konnten auch Daten zum Gemütszustand erfasst werden. Dazu kamen tägliche Interaktionen mit Befragungen, sowie Selbsteinschätzung.

„Der Performance/Efficiency Score berechnet sich aus der Summe der abrupten Brems- und Beschleunigungsvorgänge in Kombination mit dem Smooth Trip Score (durchschnittliche Dauer einzelner Beschleunigungs- und Bremsvorgänge während einer Fahrt). Die Summen der Beschleunigungs- und Bremsvorgänge gehen jeweils zu 25 Prozent in die Wertung ein, der Smooth Trip Score zu 50 Prozent. Die Daten wurden mit Einwilligung der Teilnehmer über das GPS-Signal des Smartphones gemessen und mit der Shell App ausgewertet.“

Deutsche Autofahrer wesentlich effizienter als ihr Ruf

Bei besagtem Effizienzwert liegen die deutschen Autofahrer im internationalen Vergleich ziemlich weit vorne. Mit 69 aus 100 Punkten liegen die Deutschen vor den Türken mit 66 Punkten, den Malaysiern (61) und nicht zuletzt den niederländischen Nachbarn mit 52 Punkten. Fast gleich auf sind in diesem Fall die Südafrikaner mit 51 Punkten. Eindrucksvoll auf dem ersten Platz liegen die vorausschauenden Autofahrer auf den Philippinen mit 72 aus 100 Punkten.

Autofahren ist Emotional

Was wir schon alle wussten, ist nun auch wissenschaftlich bestätigt. Wut, Angst, Sorge oder Trauer wirken sich negativ auf unsere Performance hinter dem Steuer aus. Glück und Entspannung hingegen lassen uns mehr Dinge wahrnehmen und helfen uns, vor allem sicher unterwegs zu sein. Die Befragung per App ergab auch, dass Fahrer, die weniger oder schlecht geschlafen haben sowie zu wenig (Wasser) getrunken haben, weniger effizient unterwegs waren. Und nicht zuletzt sank die Aufmerksamkeit bei Fahrern die lange Strecken ohne Pausen hinter sich brachten, besonders im Vergleich zu solchen, die Pausen einlegten.

Die deutschen Teilnehmer im Detail

In Deutschland haben bei der Studie 267 Autofahrer, 50 Frauen und 217 Männer, teilgenommen. Zusammen haben diese 2.627 Fahrten absolviert, die sich insgesamt über 32.157 Kilometer erstreckt haben. Die durchschnittliche Fahrzeit lag bei 36,43 Minuten, wobei die Geschwindigkeit im Schnitt 46,8 km/h betrug. Das Durchschnittsalter aller Teilnehmer aus Deutschland betrug 36 Jahre, die mit einem „Smooth Trip Score“ von 93 bewiesen haben, dass „Deutsche Rowdies“ Einzelphänomene sind.

„Der Smooth Trip Score gibt Aufschluss über die Dauer von Beschleunigungs- und Bremsvorgängen während einer Fahrt – unabhängig von deren Häufigkeit. Je länger z. B. ein Brems- bzw. Beschleunigungsakt dauert, desto „ruhiger“ die Fahrt. Diese Daten wurden im Studienverlauf mit Einwilligung der Teilnehmer primär über die Shell App aufgezeichnet und sind ein objektiver Indikator für die Qualität einer Fahrt.“

Fotos: Shell

Kommentar verfassen