CES 2018: Fisker EMotion feiert Premiere

Schon vor der Premiere auf der CES 2018 sorgte der Fisker EMotion mit der angestrebten Batterie-Technologie für Furore. Nun zeigt sich die Luxuslimousine mit rein elektrischem Antrieb in vollem Glanz und offenbart neben dem angepeilten Preis auch die wesentlichen technischen Daten.

Luxus-Limousine kombiniert mit Power-Antrieb

Beim Antrieb setzt man direkt auf zwei starke E-Motoren. Einen für die Vorder-, einen für die Hinterachse. Kombiniert beträgt die Leistung nicht weniger als 575 kW (entspricht über 780 PS), damit fällt die 100 km/h Marke im Sprint in unter drei Sekunden. Die Beschleunigung soll auch nicht vor 260 km/h enden. Aber auch was die Reichweite angeht steckt man sich hohe Ziele. So soll, wohl bei gemäßigter Fahrt, eine Strecke von 640 Kilometern abgedeckt sein.

Zum Marktstart noch mit Lithium-Ionen Akkus

Zu Beginn setzt Fisker hier auf die „klassischen“ Lithium-Ionen Zellen, welche in diesem Fall von LG Chem zugeliefert werden. Auf der CES 2018 zeigt man allerdings auch schon die patentierten Festkörper-Batterien, welche eine 2,5-fach höhere Energiedichte liefern als die Lithium-Ionen Akkus. Damit soll die Reichweite jenseits der 800 Kilometer liegen. Sobald jene Batterien in Serie gehen, will man auch „Ultra Charge“ ausgerollt haben, was wiederum die Festkörper-Batterie in unter einer Minute wieder aufladen soll.

Startpreis des Fisker EMotion: 129.000 US-Dollar

Fahren soll der Fisker EMotion ganz klassisch per Fahrereingabe, aber auch bis Level 4 der Autonomie. Hierfür sind bereits die notwendigen Kamera- und Radarsysteme verbaut. Ein paar Gimmicks hier und da hat man sich auch einfallen lassen. So öffnen die Flügeltüren per Smartphone, Türgriffe sucht man vergebens. Innen gibt es elegante Sitze, große und viele Displays sowie ein Glaspanoramadach. Später soll für eine „Chauffeur-Version“ auch noch ein gebogener 27 Zoll Screen in den Fond integriert werden. Der Startpreis hierfür soll in den USA ab Ende 2019 bei 129.000 US-Dollar liegen. Bereits heute kann man sich einen Super-Stromer reservieren. Wo genau der Fisker EMotion dann gebaut wird, soll im zweiten Halbjahr 2018 verkündet werden.

Fotos: Fisker

Kommentar verfassen