CES 2018: Kia Niro EV Concept ist ein Tech-Fest

Das Tech-Fest der Auto-Industrie geht weiter mit der Premiere des Kia Niro EV Concept, einer Elektro-Studie auf Basis des bereits existierenden Kia Niro. Letzteren gibt es bereits als Hybrid und Plug-in Hybrid. Die logische Folge wäre eine rein elektrische Variante, welche Kia eindrucksvoll mit weiteren technologischem Fortschritt auf der CES darstellt.

Kia Niro EV Concept schielt auf Chevrolet Bolt Kundschaft

Dabei spricht man hier keinesfalls von einer weiteren Variante des Hyundai Ioniq EV, welcher mit seinem Akku knapp 180 Kilometer weit fährt, sondern von einem neuen Modell. Das Concept Car soll mit den Akkus im Boden 380 Kilometer weiter fahren. Damit liegt man auf Augenhöhe mit dem in Amerika verkauften Chevrolet Bolt EV. Hierzulande wäre dies der Ampera-E, welcher nicht mehr zu bekommen ist.

Kia bringt Brennstoffzellen-Fahrzeug bis 2020

Der 150 kW E-Motor wird dabei von einem 64 kWh Lithium-Ionen Akkupack gespeist. Auch mit der Power ist man genau auf Augenhöhe mit dem Bolt. Allerdings ist jener mehr ein klassisches Kompaktfahrzeug, während sich der Niro klar als SUV-Crossover darstellt. Insgesamt hat sich Kia das Ziel gesetzt bis 2025 insgesamt 16 elektrifizierte Modelle im Portfolio zu haben. Diese Aussage umfasst auch Hybride wie den Kia Niro oder die Adaption von 48-Volt-Bordnetzen. Im Plan stehen dabei fünf neuen Hybride, fünf neue Plug-in Hybride und ein Brennstoffzellen Fahrzeug. Letzteres soll bis 2020 auf den Markt kommen.

Brandneues Hightech-Interieur mit Zukunftschancen

Technisch geht Kia auch viele Schritte nach vorne mit dem Niro EV Concept, welches vor allem im Interieur neues darstellt. So finden sich neue Technologien an Board, welche mit den Passagieren interagieren, etwa per Sprachsteuerung. Neu auch die Touch-Oberfläche am Lenkrad.

Highlight: Dual-Audio-System

Nicht zu verachten auch das Dual-Audio-System. Dabei setzt man auf Lautsprecher in den Kopfstützen und aktives Noise Cancelling, um den Passagieren auf den vorderen und hinteren Sitzen zu erlauben getrennt voneinander Musik zu hören. Dabei sollen die jeweils anderen nicht gestört werden und ein Einsatz von Kopfhörer ist auch nicht notwendig. Allerdings geht Kia derzeit nicht ins Detail, wann und ob diese Technik in Serie gehen kann.

Fotos: Kia

Kommentare wurden deaktiviert.