Comeback des VR6 mit über 400 PS im VW Arteon R?

Front VW Arteon R-Line

Der Volkswagen Arteon ist das neueste Flaggschiff der Wolfsburger. Doch etwas fehlt ihm nach Ansicht vieler dazu noch. Ein kräftiger Motor mit mehr als vier Zylindern. Allem Anschein nach kommt man diesem Wunsch nun immer näher, mit dem Einsatz des VR6, der wesentlich mehr Power liefern sollte als der 2.0 TSI mit 280 PS.

Mehr Power als im EA390 VR6 im chinesischen VW Atlas

Das Gerücht um den Einsatz eines überarbeiteten VR6 mit Turboaufladung im Arteon geht schon länger um. Nun aber finden sich auch wieder Prototypen im Testbereich unweit einer berüchtigten Eifel-Rennstrecke. Laut Martin Hube, Leiter der Arteon-Baureihe bei VW, ist ein 3,0-Liter VR6 in Entwicklung. Jene Version soll sich nochmals oberhalb des 2,5-Liter VR6 im chinesischen Atlas – dort als Teramont 530 V6 angeboten –  positionieren.  Der intern als EA390 benannte Motor kommt mit 2,5-Liter Hubraum, sechs Zylindern und Turboaufladung auf 299 PS bzw. 500 Nm Drehmoment.

Über 400 PS und Haldex-basierter Allradantrieb für den Arteon R

Für den VW Arteon soll der VR6 dann nochmals mehr aufgeblasen werden, jenseits der 400 PS um genau zu sein. Im Prototyp bringt es der Motor auf 410 PS, genaue Zahlen zum Drehmoment, welches um 600 Nm liegen sollte, gibt es allerdings noch nicht. Kombiniert wird es mit dem Haldex-basierten Allradantrieb, welcher sich am Audi RS3 orientieren sollte. Allerdings zeigte sich bereits im Test, dass auch alle Tricks der Audi-Ingenieure das Untersteuern nicht völlig in den Griff bekamen. Martin Hube aber spricht schon von „leicht provozierten Übersteuern“. Zudem soll der VW Arteon R „alle Porsche Panamera-Modelle“ auf der Autobahn schlagen. Für die Basisversion mag das Zutreffen, doch die weiteren Modelle sollten sich keinesfalls mit einem Passat-Verschnitt überholen lassen.

UK bekommt ihn definitiv nicht – Deutschland möglicherweise schon

Welche Märkte man genau mit dem VW Arteon R füllen will ist noch unbekannt. Allerdings soll Großbritannien wohl kein Markt für den Wagen sein, welcher derzeit von Wolfsburg auf seine Serientauglichkeit überprüft wird.

Quelle: carthrottle

Foto: Volkswagen

2 Gedanken zu “Comeback des VR6 mit über 400 PS im VW Arteon R?

  1. Ich finde es schön, dass sich VW alle Mühe gibt Kundenansprüchen gerecht zu werden. Verstehe jedoch nicht warum VW den „einzigen Sportwagen“ den sie bis zuletzt offiziell hatten, den SCIROCCO nicht weiter entwickeln.
    Jeder der von einem Sportwagen spricht weiß das so ein Fahrzeug normalerweise 2-türig ist.
    Auch wenn die Käuferschicht kleiner ist, sollte die Leistung ebenbürtig des Golf sein und nicht diesem zum Opfer fallen!
    Der Scirocco war eine „Legende“ und könnte es wieder werden, wenn VW nur etwas Mut beweisen würde.
    In allen Nischen wird um Käufer geworben – warum darf es dann diesen „Volkssportler“ nicht mehr geben?

    • Zuerst ist die Plattform des Scirocco eine Notgeburt und besteht aus zwei, anstatt einer Baugruppe. Zum anderen aber, und das ist für VW viel wichtiger, verkauft er sich extrem schlecht. Und soweit man mit etwas kein Geld machen kann, ist es eben für VW nicht mehr relevant :)