Straßenversion des Citroen C3 WRC noch nicht vom Tisch

Citroen C3 WRC 2017 Front

Die WRC hat nach der Formel 1 die größte Anzahl an „Follower“ und damit auch Fans. So jedenfalls sieht es Linda Jackson, CEO Citroen. Und das sollte uns Mut machen, denn die Citroen-Chefin will eine Brücke zum WRC-Einsatz des C3 schlagen. Und das soll mit einem sportlichen Ableger für die Straße geschaffen werden, der sich mehr oder weniger direkt dem Polo GTI annimmt.

Kleinserie eines C3 WRC für die Straße möglich

Das Gerücht geht schon seit längerem um. Auch Toyota hat neben dem Yaris WRC eine streng limitierte Stückzahl von flotten Straßenversionen vom Stapel rollen lassen. Gleiches plant man auch schon seit längerem für den Citroen C3 WRC, aber die Hindernissen sind scheinbar groß.

Linda Jackson selbst möchte sehr gerne diese Verbindung der WRC zur Straße. So noch in einem Interview mit Autocar im Rahmen der IAA 2017. Allerdings ist dies derzeit nicht relevant, wenn die Fans der Marke nicht ausdrücklich danach fragen. Mit anderen Worten, es wenn es aus der Betriebswirtschaft heraus Sinn ergibt einen solchen Wagen zu bauen, wird er vielleicht dem PSA-Vorstand vorgelegt.

Interne Hürden aber auch technisch hohe Ansprüche hindern das Projekt

Schon seit Anfang des Jahres wird intern überlegt und gerechnet. Denn diese Verbindung des hohen Investment innerhalb der WRC mit Citroen Racing, soll auch „erfahrbar“ werden. Allerdings fehlt noch immer die offizielle Antwort dazu. Man hat selbst intern noch keine klar Stellung dazu bezogen. Genauer gesagt steht sich die Marke dabei selbst im Weg, denn ein solches Fahrzeug würde (aktuell) überhaupt nicht in die Positionierung von Citroen passen. Citroen selbst profitiert dabei als Marke enorm von der WRC, da jene nach der Formel 1 die meisten Fans hat.

Das potentielle Fahrzeug darf aber keinesfalls zu weich sein oder gar nur aus Leistung, Leistung, Leistung bestehen, wie Xavier Peugeot es formuliert hat. Ein solcher Wagen muss auch mit anderen Citroen Zutaten gemischt werden, was wiederum mehr Komfort heißen würde. Die Folge ein Wagen mit Motorsport-Eigenschaften aber auch hohem Alltagskomfort. Damit hat man als direkten Konkurrenten den VW Polo GTI im Blick. Ob man sich dennoch je wirklich an einen solchen Wagen traut, bleibt noch immer offen.

Foto: Citroen

Quelle: autocar

Kommentare wurden deaktiviert.