Mercedes-AMG GT C Coupé Edition 50 feat. GT S Updates

AMG GT C Coupé Edition 50

Auf der NAIAS 2017 in Detroit hat Mercedes-AMG das Jubiläumsjahr eingeläutet. Mit dabei das Mercedes-AMG GT C Coupé in der Sonderversion Edition 50 mit samt dem „neuen“ GT S, der einige Update bekommen hat. Aber aufgepasst, es ist keine Modellpflege, sondern ein paar Feinheiten zum sogenannten „Änderungsjahr“.

Heck AMG GT C Coupé Edition 50

Panamericana-Grill nicht nur für das AMG GT C Coupé und den GT R

Auffälliges Detail ist dabei der Panamericana-Grill, der nun auch den GT, sowie GT S schmückt. Dabei verfällt der klare Unterschied zum GT R, der weiterhin der stärkste im Lineup bleibt. Der neue GT S bekommt eine kleine Leistungsspritze von 20 Nm und zwölf PS, was ihn wiederum auf 522 PS und 670 Nm bringt. Auch im Basismodell steigt die Leistung auf nun mehr 476 PS bzw. auf 630 Nm. Gleiches gilt auch für die Roadster Modelle. Besonderes Feature aus dem großen Bruder ist nun auch optional für den GT S erhältlich. Die aktive Hinterachslenkung lässt sich zusätzlich ordern.

AMG GT C Coupé Edition 50 Interieur

Speziallackierung für die Edition 50 des AMG GT C Coupé

Das GT C Coupé hat diese, wie auch die breitere Hinterachse des GT R direkt ab Werk an Board. Hinzu kommen im Fall der Edition 50 auch noch ein paar Extras. Zu Ehren des 50. Jubiläums gibt es die Edition 50 in zwei Farben. Entweder designo graphitgrau magno oder designo kaschmirweiß magno. Ferner finden sich ein paar Chromelemente am Exterieur. Auf das Exterieur angepasst sind die Schmiederäder aufgesteckt, jene im Kreuzspeichendesign.

2017 AMG GT S Panamericana

557 PS im geschlossenen AMG GT C

Innen finden sich Leder Nappa in silber pearl/schwarz mit grauer Kontrastnaht. Passend dazu das Lenkrad in Mikrofaser, auch mit der Edition als Schriftzug und 12-Uhr-Markierung. Selbstverständlich zieren die Sitze auch ein Edition 50 Logo. Angetrieben wird auch das GT C Coupé vom kräftigen 4,0-Liter V8 Biturbo. Mit der Zwischenleistungsstufe von 557 PS und einem maximalen Drehmoment von 680 Nm. An der Hinterachse sitzt serienmäßig das Sperrdifferential, die Hinterachse ist dieselbe wie am GT R, daher dementsprechend breiter.

2017 AMG GT S Heck

Alle GT Modelle bekommen nun das AIRPANEL, welches unterhalb des Nummernschild an der Front sitzt. Die Lamellen schließen und öffnen automatisch, um die Kühlleistung anzupassen.

Fotos: Mercedes-AMG

2 Gedanken zu “Mercedes-AMG GT C Coupé Edition 50 feat. GT S Updates

  1. Ist ein toller Wagen. Mir gefällt diese aggressive Front. Echt respektheischend. Es empfiehlt sich sicherlich vorher ein Fahrertraining zu absolvieren, bevor man einer solchen Rakete mal auf kurvenreicher Strecke auf den Zahn fühlt.

    • Sollte man eigentlich machen…aber die Kundschaft denkt oft von sich sie hat es im Blut ;) Gibt aber auch von AMG oft ein Fahrertraining dazu.