Apple baut kein Auto! Nur autonome Technik für Autos

Apple CarPlay Volvo XC90

Apple wollte die Welt (mal wieder) verändern. Doch mit dem Gewicht eines ganzen Auto hat man sich zu viel aufgelastet. So ist das Projekt Titan nun endgültig gestrichen. Zumindest in der ursprünglichen Form. Denn Apple will nun statt einem eigenem Auto, ein eigenes Plug’n’Play System für das autonome Fahren entwickeln und liefern.

Der Plan vom Apple Auto ist endgültig gestrichen

Einst war es der Plan von Apple ein eignes, selbstfahrendes Auto für die Massen auf die Beine zu stellen. Zu deutsch ein selbstfahrender Golf für weniger Geld aus Cupertino. Daraus wird nun laut Bloomberg nichts mehr. Aus den USA wird gemeldet, dass Apple seine Pläne gestrichen hat. Viele hunderte Mitarbeiter wurden intern wieder anderen Projekten zugeteilt. Projekt Titan wurde nun runter skaliert auf einen Teil des ursprünglichen Plans.

Apple als Zulieferer für die Auto-Industrie?

Dabei will Apple – der Zulieferer-Ausbeuter – nun selbst zum Zulieferer für die Auto-Industrie werden. Der Plan ist nun ein einfaches, simples System für ein selbstfahrendes Auto. Welches sich einfach in jeden (neuen) Wagen integrieren lassen soll. Wenn es funktionieren würde, ein echter Traum und für Apple eine extrem fette Einnahmequelle. Doch der Erfolgsdruck für das restliche Titan-Team ist hoch, denn bis zum Ende 2017 wird ein vorzeigbares Produkt verlangt.

Ausschließlich Gerüchte: Projekt Titan das große Geheimnis

Die Öffentlichkeit erfährt sein mehreren Jahren nichts als Gerüchte zum Projekt Titan. Ein offizielles Statement, außer „it’s going to be christmas eve for a few years“ von Tim Cook, gab es nie. Allerdings soll es hinter den Kulissen seit 2015 drunter und drüber gehen. Man konnte sich scheinbar nie klar darauf einigen, was das Apple Auto ausmachen sollte. Gerüchten zu Folge soll das gesamte Projekt ein „unglaublicher Misserfolg seitens der Führung“ gewesen sein. Bis Bob Mansfield dann das Ruder übernahm. Er soll direkt die Idee eines Tesla-Gegners gestrichen haben und die Entwicklung auf eine Plattform ausgerichtet haben, die man Dritten weiterverkaufen könnte.

Woran das Apple Auto auch gescheitert sein soll, waren die nötigen Bauteile. Apple kauft gerne Massen – sind für iPhones etc. ja auch nötig – an Bauteilen ein. Im Automobil-Sektor schien das wohl zu viel zu sein, darauf war man angeblich nicht vorbereitet. Wobei Apple sich nie gut mit Dritten verstanden hat und nun viele talentierte Neu-Angestellte wieder fallen gelassen werden, wird das Projekt fahrendes iPhone endgültig an den Nagel gehängt.

Quelle: bloomberg

Foto: Volvo

Kommentare wurden deaktiviert.