Audi R8 e-tron Produktion schon wieder eingestellt

Audi R8 e-tron

Gleichzeitig mit dem neuen R8 fiel auch der Vorhang für den Audi R8 e-tron. Doch schon kurz nach der Präsentation auf dem Genfer Autosalon fiel auch das Interesse schlagartig ab. Inzwischen wurde die Produktion des Elektrosportwagen nach nicht einmal 100 Stück eingestellt.

Audi R8 e-tron verschwindet still und heimlich von der Bildfläche

Auf dem Genfer Autosalon im März 2015 wurde neben dem Audi R8 und dem R8 plus (beide mit V10-Saugmotor) auch die Serienversion des R8 e-tron vorgestellt. Ein Elektrosportwagen, der parallel zu seinen konventionellen Brüdern existieren sollte. Doch nun wurde die Produktion gestoppt. Derzeit werden noch die letzten Elektro-Boliden ausgeliefert, doch man hat dem R8 e-tron sprichwörtlich den Stecker gezogen.

Scheinbar hatte Audi auch nicht allzu Großes mit dem Wagen vor. Denn wohingegen mit jedem noch so kleinen Facelift eine riesige Werbekampagne aufgefahren wird, war der R8 e-tron nur noch ein einziges Mal zu sehen. Nach der Weltpremiere in Genf wurde das Modell noch zur CES nach Shanghai geschleppt, um dort für das autonome Fahren zu werben. Danach ward der Elektrosportwagen nicht mehr gesehen. Zumal er auch nicht im Online Konfigurator verfügbar war. Als Interessent wurde man vom Händler direkt an die Ingolstädter Zentrale verwiesen. Dort wurde nur durchgelassen, wer auch die rund eine Million Euro an nicht verhandelbarem Endpreis verfügbar hatte.

Audi R8 e-tron heck

Elektrosportwagen schafft nicht einmal die 100 Stück-Marke

Laut einem Audi-Mitarbeiter hätte man mehr bauen können, als man getan hat. Eine offizielle Zahl, wie viele wirklich gebaut wurden gibt es nicht. Es heißt nur „weniger als 100 Stück“.

Der komplizierte Weg des Audi R8 e-tron in die Serienproduktion sagt eigentlich schon alles über die nicht allzu ernstzunehmende Produktion. Erstmals als Konzept 2009 vorgestellt, wurde der Prototyp ein Jahr später von R&D-Chef Michael Dick über den Le Mans Kurs gefahren. Zwei Jahre später stoppte Wolfgang Dürheimer das Projekt, worauf sein Nachfolger Ulrich Hackenberg es wieder auf den Plan rief. Danach wurde alles dafür getan den R8 e-tron auf Basis der zweiten R8 Generation in Serie zu bringen. Der komplexe Ein-Motor-pro-Rad Antrieb wurde gestrichen, dafür gab es zwei Elektromotoren an der Hinterachse. So war der einzige Straßen-R8 mit Hinterradantrieb geboren.

genf-autosalon-highlight-audi-r8-etron-4327

Alles nach dem Vorbild SLS Electric Drive

Die Inspiration für den R8 e-tron kam von keinem Geringerem als dem Mercedes-Benz SLS Electric Drive. Ein Elektro-Supersportwagen mit 751 elektrischen Pferden (552 kW) für einen deutlich geringeren Preis von rund 350.000 Euro. Auch hiervon konnte man nur zweistellige Verkaufszahlen verbuchen. Bei Daimler heißt es zu diesem Projekt oft, dass man zu früh dran war. Drei Jahre später scheint es für Audi nicht wirklich anders gelaufen zu sein.

Quelle: car&driver

Kommentare wurden deaktiviert.