Lexus IS 200t: Turbo-Benziner mit 245 PS

lexus-is-200t-front

Nach dem Lexus NX und RX macht die Toyota-Tochter nun auch im Mittelklasse-Modell Lexus IS Druck. Der 2,0-Liter Turbobenziner, welcher im Crossover seine Premiere feierte, fährt nun auch im Lexus 200t vor. Doch es bleibt nicht bei der Neuerung von 245 PS (180 kW) in der Mittelklasse-Limousine, auch die sequenzielle 8-Stufen-Direktschaltautomatik – bekannt aus dem Lexus RC F – wird damit in ein weiteres Modell eingeführt. Ab dem 24. Oktober 2015 steht der neue Lexus 200t beim Händler.

Hauptmerkmal neben dem beibehaltenen Hinterradantrieb, ist der  2,0-Liter-Reihenvierzylinder mit der variablen Ventilsteuerung VVT-iW und einem Twin-Scroll-Turbolader mit flüssigkeitsgekühltem Ladeluftkühler. Das Drehmoment von 350 Newtonmeter stellt das Aggregat zwischen 1.650 und 4.400 U/min bereit. Die Beschleunigung von glatten sieben Sekunden auf 100 km/h reist niemand vom Hocker und die Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h ist obligatorisch. Einen kurzen Überblick zum Turbobenziner im NX 200t findet ihr hier. Weitere technische Details zum 2,0-Liter Vierzylinder gibt es ebenso bei uns. Der Verbrauch soll übrigens bei sieben Liter auf 100 Kilometer liegen.

lexus-is-200t-logo

Ein Bypass-Ventil gestattet dem Motormanagement, den Twin-Scroll-Turbolader bei niedrigen Drehzahlen zu umgehen, bei denen der Turbolader nicht benötigt wird. Der so verringerte Abgasgegendruck senkt die Pumpverluste und damit den Benzinverbrauch. Dank der variablen Ventilsteuerung VVT-iW ist es auch möglich, den Benzinmotor bei geringer Last vom Otto-Zyklus auf den verbrauchgünstigeren Atkinson-Zyklus umzuschalten. Im Atkinson-Zyklus schließen die Einlassventile während des Verdichtungstaktes erst spät, was die Pumpverluste reduziert und die Kraftstoffeffizienz erhöht.

lexus-is-200t-heck

Der Ventiltrieb baut besonders leicht; die verwendete Steuerkette zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Reibbeiwert aus. Auch die Öldichtringe der Kurbelwelle fertigt Lexus aus reibungsarmen Werkstoffen. Ein spezieller Mechanismus variiert zudem die Ölfördermenge für einen optimierten Schmiermittelfluss. Um dem Turbo-Pfeifen entgegen zu wirken, setzt Lexus ein elektrisch gesteuertes Bypass-Ventil und einen Resonator ein. Deshalb haben die Lexus Ingenieure den Luftstrom in sämtlichen Luftkanälen intensiv optimiert.

Fotos: Lexus

Kommentare wurden deaktiviert.