Erstes Bild des Audi Q6 Elektro-SUV

teaser-audi-q6-elektro-suv

Audi will neben dem R8 e-tron auch ein SUV auf die Beine stellen, welches rein elektrisch fährt. Hierzu gab es auf der Jahres-Pressekonferenz eine erste kleine Schattenzeichnung des kommenden Audi Q6 e-tron, welcher ein Battery Pack von 100 kWh in sich tragen soll – die Batterien des R8 e-tron speichern 90 kWh.

Wie der neue Audi Q7 basiert auch dieses elektrische SUV, was später Q6 genannt werden wird, wie auch das Flaggschiff, das noch über dem Q7 rangiert, auf der neuen MLB Plattform. Der R8 e-tron soll bis zu 450 Kilometer rein elektrisch fahren können, da der Q6 allerdings definitiv nicht ganz so wind-schnittig wie der Sportwagen sein wird und dazu noch schwerer ist von einer Reichweite von etwa 300 km nach aktuellen Stand auszugehen. Bis das Modell Ende 2017 in Serie gehen soll, kann sich in der Batterie-Technik allerdings auch noch einiges tun, vielleicht schafft er dann doch mehr als 300 Kilometer.

Und warum baut Audi ein SUV mit Batterie? Nicht weil es der europäische Markt verlangt, sondern weil in acht amerikanischen Staaten verlangt wird, dass 15% der Neufahrzeuge bis zum Jahr 2025 elektrisch fahren können müssen.

Bezüglich des Designs sagte Ulrich Hackenberg auf der Jahres-PK, dass wir am Audi Q6 viel vom aktuellen prologue Concept Car sehen würden. Auch der neue Audi A6, A7 und A8 würden viele Designzüge davon adaptieren. Die technische Entwicklung des Audi Q6 vollzieht sich ebenfalls aktuell hinter verschlossenen Türen.

Weiter fügte er hinzu, dass die MLB Plattform so konstruiert wurde, dass die Battery Packs problemlos unterzubringen sei, genau so sei ein Plug-in Hybrid möglich oder der Einsatz von Gastanks. Allerdings erklärt das trotzdem nicht, warum der Audi Q7 e-tron seine Batterie im Kofferraum hat und nicht platzsparend im Boden des Fahrzeugs. Die Argumentation strauchelt also etwas.

Primär hat Audi mit dem Q6 das Tesla Model X (soll noch 2015 kommen) im Auge, aber auch Modelle wie der BMX X6, Range Rover sport und der kommende Mercedes-Benz MLC sind im Fokus. Genau wie das Tesla Model X wird der Audi Q6 mit seinen Elektromotoren die Hinter- und Vorderachse antreiben. Für das Design nimmt sich Audi den BMW X6 als Vorlage, so meint Hackenberg, dass auch wieder die Züge des prologue übernommen werden sollen, aber es etwas „Neues, emotionales und sportliches“ werden sollte. Das haben wir bereits bei Mercedes gesehen, dass es nicht wirklich neu aussieht.

Dem Audi Q6 folgen soll direkt der Audi Q8 – das neue Flaggschiff. Letzteres SUV hat kurz vor der Jahres-PK das „Go“ für die Produktion bekommen, in den nächsten drei Jahren sollten wir das „Riesen-Teil“ dann auf den Straßen sehen. Man stelle sich ein Audi A8 auf hohen Hacken vor, quasi der Audi A8 im kurzen Cocktail-Kleid und 10 Zentimeter-Absätzen. Nur mit der Länge von über fünf Meter passt er vielleicht doch nicht ganz ins kleine Schwarz.

Foto: Audi

Kommentare wurden deaktiviert.