Kein Audi Q2: neuer Crossover kommt 2016 als Audi Q1

Audi-Q1-skizze

Das Audi das Label Q4 von Fiat nicht bekommen hat haben wir bereits mit dem Audi TTQ erläutert. Nun umgehen die Ingolstädter auch das Fiasko um den Q2 und nennen den kleinen SUV (obwohl in der Größe nicht passend) doch Audi Q1. Das sollte eigentlich unter keinen Umständen passieren, denn damit würde man laut Audi assoziieren, das der Q1 sehr nah mit dem Audi A1 (und auch dem VW Polo) verwandt wäre, was laut Audi nicht der Fall sein soll.

Angeblich soll Audi bereit gewesen sein eine nicht unerhebliche Summe an Fiat für die beiden Q2 und Q4 Namen zu zahlen. Doch die haben schlichtweg nicht geantwortet. Der neue kompakte SUV wird ab 2016 im Werk in Ingolstadt gebaut werden und etwa Mitte 2016 auf den europäischen Markt rollen, später vielleicht auch noch in China.

Deutlich kleiner als etwa der Audi Q3 sieht der neue Audi Q1 Gegner wie etwa den MINI Countryman vor sich. Aufbauend auf der MQB Plattform (wird auch für den A3 genutzt) wird der Crossover etwa 10 mm höher als der Audi A3 Sportback sein, dadurch sitzen die Passagiere höher, angetrieben wird primär die Vorderachse, ob quattro als Option erhältlich sein wird ist noch nicht klar.

Für das Gerücht um den Kampf des Q4 Namens geht um, dass Audi sich hierzu nie bei Fiat erkundigt hätte. Es soll immer nur um das Q2 gegangen sein, das bei Alfa Romeo und Co. für die elektrische Differentialsperre verwendet wird. Glaubt man nun also den Audi Insidern, dann soll das Audi TT Offroad Concept schon immer als Audi TTQ in Serie gehen und ein Audi Q4 war nie im Gespräch – wer’s glaubt.

Foto: Audi

Quelle: autonews