Lamborghini Huracan GT3 Rennwagen vorgestellt

Lamborghini- Huracan- GT3-Front

Neben dem Super Trofeo wurde nun auch der Lamborghini Huracan GT3 Rennwagen vorgestellt, der in Zukunft in der Blancpain Endurance Series innerhalb Europas antreten soll. Damit übernimmt er den Staffelstab vom Vorgänger dem Gallardo GT3. Diesmal allerdings ist der Lambo-Renner nicht zu sehr außer Haus entwickelt worden, sondern zu großen Teilen von Lamborghini selbst.

Doch auch hier hat Reiter Engineering wieder die Finger mit im Spiel gehabt und vor allem der Aerodynamik den letzten Schliff verpasst. Gegenüber dem Serien-Huracan wird hier nur noch die Hinterachse vom 5,2-Liter V10 Heck-Mittelmotor angetrieben. Geschaltet wird durch eine sequentielle Sechsgang-Box.

Lamborghini- Huracan- GT3-heck

Der Huracan GT3 hat ordentlich abgespeckt, nur noch 1.240 Kilogramm bringt der Rennwagen auf die Waage. Das sind etwa 45 Kilogramm weniger als der Super Trofeo und gegenüber dem 1.420 Kilogramm leichten Serien-Huracan eine deutliche Abspeckkur. Um also nach dem FIA Reglement starten zu dürfen, muss da wohl noch etwas nachgebessert bzw. aufgeladen werden.

„Das erste vollständig bei Lamborghini entwickelte GT3 Rennfahrzeug bietet jungen, talentierten Rennfahrern die Chance, sich mit einem Lamborghini bei einer bedeutenden internationalen Motorsportserie wie der Blancpain Endurance Series zu mit anderen Fahrzeugen und Fahrern zu messen. Die Saison 2015 dient dazu, Erfahrungen GT3 Klasse zu sammeln und ein Produkt zu entwickeln, das die Erwartungen unserer Kunden erfüllt. Parallel findet außerdem das Debüt des Huracán LP 620-2 Super Trofeo in unserem Markenpokal in Europa, Asien und Nordamerika statt.“ – Giorgio Sand, Motorsportleiter

Insgesamt drei grüne Lamborghini Huracan GT3 werden von werkseigenen Squadra Corse Team eingesetzt. Wer mitmischen will benötigt lediglich 369.000 Euro für den Huracan GT3 hinzulegen. Ohne Steuern versteht sich.

Fotos: Lamborghini