Subaru Legacy B4 Blitzen Concept in Japan gezeigt

subaru-legacy-b4-blitzen-concept

Während die Blicke in den letzten Tagen und Wochen primär auf Las Vegas und Detroit gerichtet waren, konnte auf dem Tokyo Auto Salon in Ruhe Premiere für das Subaru Legacy B4 Blitzen Concept gefeiert werden. Das japanische Equivalent zum VW Passat zeigt, dass die Marke mehr drauf hat, wie etwa ein Innenraum mit fein gesticktem Leder.

Der Legacy in dieser Bauform hat etwas von einem STI, punktet dabei aber alleine durch die optische Erscheinung, weniger durch echte Performance-Werte. Auch wenn der große Kühlergrill und die zweiteilige Frittentheke etwas anderes andeuten. Den Legacy gibt es so in dieser Form inzwischen nur noch in den USA und teils noch im asiatischen Raum, hierzulande sehen wir ihn nicht mehr als Neuwagen.

Insbesondere das Heck kommt uns dennoch bekannt vor, wurde es doch weitestgehend vom STI übernommen und anschließend mit der „Premium Red“ Lackierung überzogen. Das Aushängeschild ist dessen ungeachtet der Innenraum. Die beige farbenen Ledersitze müssen nicht jedermanns Sache sein, doch die Ausführung ist für Subaru Verhältnisse extrem auffällig. Aufwändige Rautenmuster, ins Leder gestickt, sind so in keinem Serienmodell zu finden.

Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken, ob das B4 Blitzen Concept in Asien und Amerika in Serie gehen wird, dann kann es bei guten Verkaufszahlen auch nach Europa schwappen.

Kommentare wurden deaktiviert.