Jaguar C-X17 Studie geht als Jaguar F-Pace in Serie

jaguar-F-Pace-Badge

Auch Jaguar baut nun einen Crossover, einen Performance-Crossover. Quasi der Land Rover für die Rennstrecke. So muss es man es wohl verstehen. 2013 zeigte die Marke die C-X17 Studie, diese wird nun gebaut und wird ab 2016 als Jaguar F-Pace im Handel verfügbar sein. Der Name verspricht Geschwindigkeit, die Form einen „Sportwagen für die Familie“.

„Die Reaktionen auf den C-X17 im vergangenen Jahr waren überwältigend. Wir mussten dieses Fahrzeug einfach realisieren. Der vom Jaguar F-TYPE inspirierte F-PACE ist die perfekte Verbindung von Stil, Leistung und Funktionalität. Er bietet eine einzigartige Kombination eines an die Jaguar Sportwagen angelehnten Designs und eines perfekt dazu passenden, durch und durch praktischen, geräumigen und hochwertigen Interieurs. Der Jaguar F-PACE ist unser Sportwagen für die Familie.“ – Ian Callum, Design Jaguar

Bisher gibt es nur ein Teaser-Bild des Hecks. Darüber hinaus natürlich die Bilder der Studie. Wenn Ian Callum weiterhin die freie Hand hat, wie bei der ersten Studie des F-Type, dann können wir davon ausgehen, dass wir das Serienmodell F-Pace genauso gut als C-X17 wiedererkennen werden.

jaguar-c-x17-crossover-concept

In puncto „atemberaubendes Design“ wird dieser Crossover mit Sicherheit punkten. Auch wenn es wieder die Frage aufwirft, warum ein SUV weniger Bodenfreiheit hat als ein Kompaktfahrzeug. Was den Anspruch von Fahrkomfort und präzises Handling angeht, da warten wir am Besten ab. Denn auch wenn die Marke Jaguar Land Rover durch die SVR Abteilung aktuell einiges dazu lernt, ist es doch irgendwie Neuland.

Aktuell startet das Testprogramm mit den üblichen Prototypen, die wild verklebt sind. Produziert wir der Jaguar F-Pace dann im Solihull, UK, wo er 2016 vom Band laufen wird.

Foto: Jaguar

Kommentare wurden deaktiviert.