Kontaktloses Laden von Mercedes-Benz bis 2016

mercedes-plug-in-hybrid-induktion

Das Aufladen per Induktion ist „the next big thing“, Mercedes-Benz will dies bis 2016 allen neuen Plug-in Hybrid und reinen Elektrofahrzeugen (als optionales Extra) ermöglichen. Der Mercedes-Benz S500 Plug-in Hybrid wird wahrscheinlich der erste sein, der diese neue Technologie nutzen können / dürfen wird.

Das System besteht aus einem „Auflade Pad“, dass im Boden befestigt ist und direkt mit dem Stromnetz verbunden ist (inklusive Erdung etc.). Das Gegenstück ist ebenfalls ein solches Pad, dass am Unterboden des Wagens befestigt ist, genauer gesagt unterhalb des Motors. Durch die Induktion kann der S500 Plug-in Hybrid in etwa zwei Stunden von Stand null bis 100% vollständig aufgeladen werden.

Um das Fahrzeug perfekt auf dem Pad zu positionieren leuchten zwei Streifen auf, die die exakte Richtung vorgeben. Das Pad erkennt bzw. begrüßt durch Erleuchten. Die Grafik erkennt außerdem, wann die Pads genau übereinander sind und leuchtet dann grün. Der Ladevorgang startet dann sofort automatisch.

Laut Mercedes-Benz soll weder die Hauskatze noch in der näheren Umgebung befindliche Herzschrittmacher von dem Pad in irgendeinerweise beeinträchtigt werden. Größere SUVs müssen über eine höhenverstellbares Fahrwerk verfügen, andernfalls gelangt das Pad in diesem Fall nicht nah genug an das andere, um zu laden. Zusammen mit BMW wollen die Stuttgarter damit einen „Industrie-Standard“ entwickeln, der für alle weltweit verkauften Fahrzeuge gelten soll. Einfaches Beispiel, dass auch ein Toyota auf dem Pad laden kann. Ein BMW i3 oder eine elektrische B-Klasse sollen ohnehin auf demselben Pad laden können.

Kommentare wurden deaktiviert.