Meinungen zum Peugeot Metropolis 400i RS

peugeot-metropolis-rs-400i-test-0724

Da der Peugeot Metropolis 400i RS nicht nur von Menschen mit einem gültigen Motorradführerschein gefahren werden kann, haben wir auch andere nicht Motorrad-affine Bekannte auf den Dreirad-Roller gesetzt und dessen Urteil aufgenommen. Kann er als Motorrad-Ersatz überzeugen oder bleibt doch ein wenig Skepsis zurück?

Dabei haben wir uns auf drei typische Gruppen begrenzt, ohne diese als solche noch weiter zu definieren. Klassisch der Autofahrer, der vielleicht hin und wieder auch einmal überlegt auf das Bike zu steigen, dafür aber keinen neuen Führerschein machen will. Dann wiederum Menschen, die schon Erfahrungen mit 50 cm³ Rollern gesammelt haben, wie einfach gelingt ihnen der Umstieg? Und zu guter letzt, solche die sich mit den Zweirädern schon auskennen.

Technische Darstellung des DTW Concept (Peugeot)

Technische Darstellung des DTW Concept (Peugeot)

„Der Metropolis ist definitiv kein Motorrad. Zwar bin ich bisher auf Motorrädern nur mitgefahren, das Gefühl ist dennoch direkt ein anderes. Der Start ist nicht so einfach, wie bei einem kleinen Roller, den man ebenfalls mit dem Autoführerschein fahren darf, denn er hat direkt enorm viel Power. Bei uns in der Gegend* ist ein solches Konzept wohl eher rar gesät, in Großstädten wie beispielsweise Paris kann ich verstehen, dass die Leute darauf abfahren. Alleine, weil sich immer schnell ein Parkplatz finden lässt und für kleine Einkäufe hat er auch genug Platz. Dennoch ist es für mich schwierig ein Gefühl für die drei Räder zu bekommen, es wird vermutlich deutlich länger als eine kurze Probefahrt dauern, bis das sitzt.“ – Autofahrerin

*bisher nur einen Piaggio MP3 gesichtet. Wie würde sich denn ein Umsteiger damit zurechtfinden, der schon mit den einfachen 50 cm³ Rollern seine Erfahrungen gemacht hat?

peugeot-metropolis-rs-400i-test-0744

„Wahrscheinlich wird der Metropolis die junge Generation nicht so sehr vom Hocker reißen. Ich denke Menschen in meinem Altern würden sich eher zwischen einem kleinen Roller oder einem (gebrauchten) Motorrad entscheiden und dafür auch eher einen zusätzlichen Führerschein machen. Der Umstieg von einem 50 cm³ Roller auf den 400 cm³ Metropolis ist dabei auch nicht im Geringsten so leicht wie gedacht. Es genügt ein zarter Dreh am Gashahn und das Dreirad sprintet direkt nach vorne. Überhaupt kein Vergleich zu einem kleinen Roller, bei dem man voll aufdrehen kann und es passiert nur langsam etwas. Vielleicht ist es eher etwas für ältere Menschen, die nicht mehr einen neuen Führerschein machen wollen, dafür aber (fast) das Gefühl eines Motorrads erleben wollen.“ – Motorrollerfahrerin

Und natürlich darf auch nicht die Stimme eines solchen Fehlen, den Peugeot mit dem Dreirad-Roller nicht missen möchte.

peugeot-metropolis-rs-400i-test-0728

„Der Umstieg von zwei auf drei Rädern ist nur auf den ersten Kilometern ungewöhnlich. Zuerst stellt sich ein eher schwammiges Gefühl ein, dann stellt sich langsam Verständnis für die Technik ein. Schnell war mir der „Faulheits-Modus“ einer der Gründe mit dem Metropolis durch die Gegend zu brausen. Prinzipiell braucht man die Beine nur beim ersten Starten und dann wieder beim Einparken einzusetzen. Dazwischen kann ich an der Ampel immer durch die Arretierung der beiden vorderen Räder entspannt sitzen bleiben.“ – Motorradfahrer

Kommentare wurden deaktiviert.