2015 Porsche 911 GT3 RS: die aerodynamischen Änderungen im Detail

2015-porsche-911-gt3-rs-front

Der neue Porsche 911 GT3 RS wurde bereits als Erlkönig auf der Nordschleife des Nürburgrings abgelichtet, Car Magazine versorgt uns nun mit den Patentskizzen, die den Anträgen der Stuttgarter beigefügt worden.

porsche-991-gt3-rs-seite

Hauptsächlich sind auf den Fotos neue aerodynamische Designelemente zu erkennen. Die Karosserie weist einige erhebliche Veränderungen im Gegensatz zu den Vorgängern auf: das herausstechendste Merkmal ist wohl die stark nach unten gezogene Schnauze mit dem großen, mittleren Lufteinlass. Eine stark verbreitere, schwarze Spoilerlippe sorgt für mehr Tiefe und ein noch böseres Auftreten. Im Bereich des Hecks kommt natürlich ein zentral angeordneter TwinPipe-Auspuff zum Einsatz, allerdings finden sich darüber Lufteinlässe am Heckspoileransatz, die so nur beim Turbo zu finden garen. Ferner findet das Bubble-Dach seinen Einzug. Mehr Kopffreiheit für den Fahrer und die wiederum aus dem Turbo bekannte mittige Luftleitlinie.

porsche-991-gt3-rs-heck

Suggeriert wird eine Leistung von mehr als 500 Pferdchen, vor allem werden es aber die aerodynamischen Änderungen sein, die den GT3 RS zum König der Kurven macht. Let it roll!

Ein Gedanke zu “2015 Porsche 911 GT3 RS: die aerodynamischen Änderungen im Detail

  1. Pingback: Porsche 911 GT3 RS fast völlig ungetarnt erwischt > News > Erlkönig, L.A. Auto Show, Porsche 911 GT3 RS, Porsche 991 > Autophorie.de