Range Rover Evoque Autobiography Dynamic

Land_Rover_Evoque_Autobiography_Dynamic

Kleine Anpassungen sind nicht das Hauptmerkmal des Land Rover Evoque in der Autobiography Dynamic-Version, die auf dem Autosalon Genf vorgestellt werden soll, sondern der Leistungszuwachs auf satte 285 PS und 400 Nm Drehmoment.

60 Nm und 45 PS mehr leistet nun der kompakte 2.0l Turbo-Vierzylinder. Um dadurch auch besseren Vortrieb zu gewähren, wurde speziell mit diesem Update auch das 9-Gang-Automatikgetriebe angepasst. Die Revision traf auch die Fahrwerksgeometrie, wodurch nun eine direktere Lenkung vor allem sportlich-ambitionierte Fahrer freuen wird. Um die sich bewegende Masse besser zum Stillstand zu bringen wuchs der Durchmesser der Bremsscheiben an der Vorderachse auf 350 mm, dazu kommt nun eine Torque Vectoring-Bremse bzw. Elektronik, die chronisches Untersteuern so gut wie eliminieren soll. Auch die Dämpfer blieben von einer Überarbeitung nicht verschont.

Von außen deutlich auffälliger ist die Überarbeitung der Scheinwerfer und Rückleuchten. Schürzen und Kühlergrill glänzen auch in neuer Optik. Gleichzeitig finden neue Farben auf der Palette Einzug und Autobiography Dynamic-Badges weisen das SUV als solches aus.

Kommentare wurden deaktiviert.