Mercedes AMG GT Rendering: Ist das der C190?

mercedes-amg-gt-rendering-c190

Kann eigentlich irgendwer dem Porsche 911 das Wasser reichen? So wirklich hat das, vor allem in absoluten Verkaufszahlen, noch nie funktioniert. Aus Affalterbach könnte allerdings eine kleine Geheimwaffe entspringen, die dem ’11er gehörig Druck macht. Der Mercedes AMG GT, intern C190 genannt, steht unweit vor dem Debut. Dieses Rendering kommt dem finalen Designzug doch schon sehr nahe, oder nicht?

Der Jaguar F-Type ist zu schwer, um den 911er in Sachen Sportlichkeit wirklich das Wasser zu reichen, da helfen auch 550 Kompressor-PS rein gar nichts. Dickschiff, bleibt eben Dickschiff. Der AMG GT könnte da schon etwas, weil auch durch weniger Hubraum und clevere Aufladung, dezent weniger auf die Waage packen. Preislich soll es um 100.000 Euro losgehen, eben exakt in der Region des Porsche 911.

mercedes-amg-gt-rendering-c190-heck

Quattroruote hat sich bereits gedanklich auf den laut Insidern „schönsten Mercedes aller Zeiten“ vorbereitet und dieses Rendering gezaubert. Ganz ehrlich, dass kommt von den Proportionen schon gut hin, besonders die nach unten geschwungene Front hat etwas, dass es so schon lange nicht mehr aus Stuttgart gab. Das Heck erinnert im Rendering sehr an das S-Class Concept Coupe, vielleicht finden hier noch die stärksten Änderungen an den Rückleuchten statt.

Aus Italien gibt es auch noch neue Infos zum Motor: dieser soll aus den zweifach aufgeladenen 4,0-Litern Hubraum drei Leistungsstufen schöpfen. 400 PS im Einstieg und bis zu 570 V8-Pferde in der Variante „Black Series“.

Foto: quattroruote

Kommentare wurden deaktiviert.