2019 Jeep Wrangler: Robust wie immer

Der neue Jeep Wrangler feiert derzeit auf der LA Auto Show seine Premiere und bleibt dabei der harte Offroader, welcher er immer war. Aber brandneue Technik im Innern und vor allem der erste elektrifizierte Antrieb der Wrangler-Geschichte hält dort Einzug. Der Look ist dabei aber noch genauso klassisch wie 1986, allerdings mit technischen Highlights der Neuzeit im Detail.

LED-Licht rundum für den neuen Jeep Wrangler

Etwa zu erkennen an den neuen LED-Leuchten vorne als auch hinten. Insgesamt gibt es den neuen Wrangler als Zwei- oder Vier-Türer in den Ausführungen Sport, Sport S, Sahara (nur als 4-Türer) und selbstverständlich als Rubicon. Für Freiluft-Genießer gibt es auch Modelle, welche nicht nur das Dach, sondern auch die Türen komplett entfernen und in der Garage lassen können.

In der Serie kommt das bekannt UConnect System mit einem fünf Zoll Touchscreen, in höheren Ausführungen sind sieben aber auch 8,4 Zoll Screens verfügbar. Apple CarPlay und Android Auto beherrschen aber alle Größen. Neben einem 3,5 Zoll Infoscreen zwischen den Analogen-Instrumenten, ist auch eine sieben Zoll LED-Display Variante verfügbar.

Neuer Mild-Hybrid Antrieb im Wrangler

In Amerika geht der neue Jeep Wrangler bereits im kommenden Jahr an den Start. Europa oder auch Deutschland müssen aller Voraussicht nach noch bis 2019 warten. Ein neuer Antrieb ist dabei etwa der 2,0-Liter Turbomotor mit der neuen eTorque Technologie. Die Leistung des Mild-Hybrid-System steht bei 201 kW / 273 PS mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Der Vorteil des MHEV ist, dass der Motor während des Segelns automatisch komplett ausgeschaltet wird.

Übersee wird auch der 3,6-Liter Benziner mit 213 kW / 290 PS und 350 Nm Drehmoment angeboten, genauso wie der 3,0-Liter Dieselmotor mit satten 600 Nm Drehmoment und 194 kW / 264 PS Leistung. Der Dieselmotor folgt allerdings erst 2019 im Lineup. Als Getriebe steht neben dem serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe auch eine 8-Gang-Automatik zur Wahl. Selbstverständlich werden davon alle vier Räder angetrieben. Das im Rubicon serienmäßige Differential mit 4:1 Untersetzung ist auch optional für die anderen Modelle verfügbar.

Mehr Off-Road aber auch mehr Komfort

Beim Fahrwerk lag der Fokus der Neuauflage auf zusätzlichem Komfort aber vor allem noch härten Off-Road Einsatz. So kann der Wrangler durch 760 Millimeter tiefe Wassergräben durch oder auch 44 Grad Steigungen bewältigen. Die Bodenfreiheit beträgt dabei 277 Millimeter. Für den Straßeneinsatz sind bis zu 75 aktive und passive Sicherheitsfeatures an Board, etwa der Tot-Winkel-Warner oder Rar Cross Traffic Alert.

Weitere Bilder des 2019 Jeep Wrangler

Fotos: Jeep

Kommentar verfassen