Einblicke in die 48-Volt-Zukunft des EA211 evo im VW Golf 8

Der neue 1.5 TSI EA211 evo von Volkswagen wird künftig nicht nur in vielen, wenn nicht gar jedem Modell zu finden sein, sondern vor allem die Plattform für 48-Volt-Anwendungen im VW Konzern sein. Dabei gab Volkswagen schon genaue Pläne für den Mild-Hybrid mit 48-Volt-System auf Basis des 1.5 TSI bekannt, welcher schon bald Premiere feiert.

Volkswagen hält auch in Zukunft am Dieselantrieb fest

Während man auf der einen Seite die Elektrifizierung der Modelle (ab 48-Volt-System) vorantreibt, stellt man auf der anderen Seite auch klar, weiter am Diesel-Antrieb festzuhalten. Gerade für (schwere) Modelle wie Touareg, Passat und Co. ist jener nicht wegzudenken. Interessanterweise wird VW die 48-Volt-Mild-Hybridisierung sowohl als Front- als auch Allradvariante implementieren. Dabei wird der 150 PS starke 1.5 TSI (EA211 evo) mit einem 8 kW starken Riemengetriebenen-Startergenerator verstärkt. Dieser kann rekuuperieren als auch boosten. Gespeist wird die Energie in eine zusätzliche 48-Volt Lithium-Ionen Batterie.

Mild-Hybrid Plus mit 26 kW E-Motor als E-Allrad

Eine weitere Variante soll die „Mild Hybrid Plus“ werden, die mit einem 26 kW E-Motor noch etwas mehr Power bringt. Jene kann als Front- oder Allradantrieb konfiguriert werden. Sodass der zusätzliche E-Antrieb an der jeweiligen Achse hängt. Statt einem Haldex-Differential kommt so der E-Motor an der Hinterachse (ohne mechanische Verbindung nach vorne) zum Einsatz.

Der Einsatz eines E-Motors statt der konventionellen Lamellenkupplung spart nicht nur Gewicht, sondern auch Geld. Nicht zuletzt kann mit dem 26 kW E-Motor an der Hinterachse das volle Moment direkt zwischen den Rädern verteilt werden. Die Variante mit Frontantrieb bzw. integriertem E-Antrieb ist mit aktuellen Vollhybriden vergleichbar. Wirklich spannend zu erwarten ist die Mild Hybrid Plus Variante mit dem E-Antrieb an der Hinterachse. Zu erwarten ist leider sowohl der Mild-Hybrid als auch die Plus-Varinate frühestens mit dem Golf 8, der wiederum aber für nächstes Jahr geplant ist.

EA211 evo auch bald als starke CNG-Variante

Auch am 130 PS 1.5 TSI Bluemotion wird weiter gearbeitet. Der Motor mit VTG-Lader soll künftig auch mit 160 PS als bivalentes System oder besser gesagt als CNG-Variante kommen. Jener kann dann mit Benzin als auch CNG-Erdgas getankt werden. Damit wird man auch das DQ381 DSG Getriebe mit sieben Fahrstufen im Nicht-GTI einsetzen.

Quelle: autocar

Fotos: Volkswagen

2 Gedanken zu “Einblicke in die 48-Volt-Zukunft des EA211 evo im VW Golf 8

  1. Hallo,
    eine Frage zum letzten Abschnitt. Ich habe nur auf dieser Seite die Information gefunden, dass der neue CNG-Motor mit dem nassen, ölgekühltem DQ381 kombiniert werden soll. Wurde die Informationen so offiziell von VW berichtet?

    Bisher werden die CNG-Motoren nur mit dem trockenen und sehr risikobehafteten DQ200 ausgeliefert. Dies ist gerade für Vielfahrer bzw. Langzeitnutzer ein mögliches zeitraubendes (Werkstattaufenthalte) & finanzelles Risiko.

    Das DQ381 wird ab dem Facelift Golf7 auch im 2.0TDI eingesetzt.

    1.5TGI 160PS + DQ381 hört sich eher nach Preisklasse Passat an
    mögicherweise 1.5TGI 130PS + DQ200 eher Kompaktklasse und Golf

    Wurde die 160PS-Variante explizit für den Golf 8 so bestätigt?

    Für weitere Hinweise zum Thema wäre ich dankbar.
    Freundliche Grüße

    • Was VW und DSG-Versprechen angeht wäre ich sehr vorsichtig. Der neue Polo GTI wurde zunächst mit dem neuen 7-Gang-DSG angekündigt. Kommt nun aber mit dem alten 6-Gang-DSG.
      Denke, auch wenn VW nichts dazu sagen wird, realistischer ist mit dem CNG das DQ200. Leider.
      „Offiziell“ bestätigt wurde da noch nichts, denke auch eher, dass die CNG-Version noch vor dem Golf 8 kommen wird. Vielleicht auch nur in einem anderen Konzern-Modell.

Kommentar verfassen