Mittelklasse-SUVs überholen Limousinen und Kombis

Neuer Volvo XC60 weiss

Das sich Crossover gut verkaufen ist keine Neuigkeit mehr. Gerade im Segment der kleinen Crossover können Kleinwagen inzwischen einpacken. Doch nun haben auch erstmals die Mittelklasse-SUV-Modelle rund um den XC60, GLC und Co. die Pendants in Form von Limousinen sowie Kombis in den Verkaufszahlen überholt. Und zwar deutlich.

Auch Mittelklasse-SUV Modelle beliebter als „normale Autos“

Die Zahlen beziehen sich auf den gesamten europäischen Markt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017. Demnach sind 23 Prozent mehr Premium-Mittelklasse-SUV-Modelle als im Vorjahr verkauft worden. Auch die Premium-Limousinen und Kombis konnten die Absatzzahlen um 13 Prozent nach oben treiben. In greifbaren Zahlen allerdings liegen die SUV-Modelle mit 242.682 gegenüber 219.404 Einheiten deutlich vorne.

  1. Volvo XC60:  52.147 Einheiten (+35%)
  2. Mercedes-Benz GLC:  37.545 Einheiten (+8,9%)
  3. Audi Q5:  31.690 Einheiten (-5,8%)
  4. LR Discovery Sport:  25.748 Einheiten (-2,8%)
  5. BMW X3:  21.551 Einheiten (-12%)
  6. Jaguar F-Pace:  17.106 Einheiten (Neu)
  7. Porsche Macan:  14.968 Einheiten (+23%)
  8. Mercedes-Benz GLC Coupé:  14.108 Einheiten (Neu)
  9. BMW X4:  11.972 Einheiten (-8,3%)
  10. Lexus NX:  9.590 Einheiten (+12%)

Wesentlich mehr als 500.000 Einheiten im kommenden Jahr

Den aktuellsten Studie zur Folge wird das Segment nahe der halben Million Fahrzeuge bringen. Im letzten Jahr waren es noch 409.196 Einheiten. Laut LMC Automotive hilft auch der späte Launch des neuen BMW X3 das Segment in den nächsten zwei Jahren auf bis zu 560.000 Fahrzeuge zu bringen. Die größten Absatzzahlen kommen dabei aus Deutschland und Großbritannien, wobei sich alleine diese beiden Märkten 46 Prozent des gesamten europäischen Premium-SUV Absatz sichern.

Volvo führt Segment vor Mercedes-Benz, Audi und BMW an

Spannend zu beobachten ist das Premium-SUV Segment auch deshalb, da weder Mercedes-Benz noch Audi oder BMW es anführen. Zumal sich diese Zahlen noch weitestgehend auf den Volvo XC60 der ersten Generation beziehen. Die zweite Generation des auch für Volvo extrem wichtigen Fahrzeugs wurde erst Anfang des Jahres vorgestellt. Auf der anderen Seite ist der neue Audi Q5 bereits seit Anfang des Jahres erhältlich. Jener fiel allerdings deutlich in den Verkaufszahlen, was sich laut Audi auf Produktionsschwierigkeiten im neuen Werk in Mexiko zurückführen lies. Derzeit „läuftW es wieder, sodass im August die Zahlen um 13 Prozent nach oben gingen und man den dritten Platz im Segment sichern konnte.

Mit dem neuen X3, dem Stelvio, sowie dem Range Rover Velar, dem Jaguar F-Pace und dem GLC Coupé ist das Segment eines der jüngsten der Industrie. Auf der anderen Seite sind mit dem Macan, dem NX sowie dem Discovery Sport auch Modelle in den Top 10, welche bereits 2014 auf den Markt kamen. Bei der Wahl der Antriebe geht trotz aller Probleme mit 82 Prozent alles klar für den Diesel aus. Die Benziner rücken aber langsam auf mit nun 12 Prozent gegenüber der 7,4 Prozent in Q1/Q2 des Jahres 2016. Plug-in Hybriden bieten in den Top 10 nur Mercedes und Volvo, die sich mit 2,2 Prozent auch nicht allzu gut verkaufen.

Ab 2018 kommen die rein elektrischen Premium-SUVs

Kommendes Jahr werden mit dem Jaguar I-Pace sowie dem geplanten Audi e-tron die ersten rein elektrischen SUVs im Segment an den Start gehen. Gefolgt vom Mercedes EQC in 2019 sowie dem elektrischen X3 in 2020. Bis 2021 geht LMC Automotive von rund 67.000 verkaufen Elektro-SUVs im Segment aus.

Foto: Volvo

Quelle: JATO Dynamics

Kommentar verfassen