Starkes Sondermodell: BMW M3 CS

BMW M3 CS F80 Drift

Wie lässt sich ein nahendes Produktionsende besser feiern, als mit einem leistungsstarken Sondermodell? Rund 1.200 Stück wird es vom neuen BMW M3 CS geben und dann ist die Produktion des F80 auch schon so gut wie beendet. Werfen wir einen Blick auf den bisher stärksten M3.

Viel CFK am neuen BMW M3 CS

Bei mehr Leistung tut auch weniger Gewicht gut, Obwohl der BMW M3 CS gegenüber einem konventionellen M3 nur rund 10 Kilogramm abgenommen hat. Zu verdanken ist dies laut BMW M GmbH dem Einsatz von kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff oder auch kurz CFK. Dabei spart etwa die Motorhaube 25% Gewicht gegenüber jener am normalen M3 ein. Beim CFK-Dach wird man etwas konkreter mit sechs Kilogramm Gewichtseinsparung gegenüber dem Stahldach des M3. Nicht zuletzt dadurch sackt der Schwerpunkt des M3 CS weiter nach unten. An der Kofferraumklappe sitzt zudem eine neue Lippe aus Sicht-Carbon, welche den M3 CS direkt äußerlich kennzeichnet.

BMW M3 CS F80 Heck

Basis für den BMW M3 CS war das Competition Paket, wobei man sich nochmals den Feder- und Dämpferraten angenommen hat. Die Leistung des S55-Reihensechser stieg zudem auf 460 PS an, zudem verpasst man dem Aggregat auch einen Drehmoment-Boost um 50 Nm auf maximal 600 Nm Drehmoment. Angetrieben werden davon selbstverständlich nur die Hinterräder.

Alcantara für Motorsport-Optik

Im CFK-Diffusor zeigen sich zudem die vier Endrohre aus Edelstahl für den laut M GmbH „charakteristischen Sound des M Triebwerks“. Innen gibt es derweilen einen Mix aus Komfort und leichter Sportlichkeit. So sitzen die vorderen Passagiere auf Leichtbau M Sportsitzen, blicken auf Alcantara und BiColor-Leder, aber auch die Klimaautomatik sowie das Harman Kardon Soundsystem.

BMW M3 CS F80 Innenraum

Die Leistungsstufe des M3 CS im Detail

Die Kraftentfaltung des M3 CS hebt sich allerdings deutlich vom M3 Competition Paket ab. Die maximale Leistung von 460 PS steht bereits bei 6.250 Touren zur Verfügung, während das kräftigere Drehmoment von 600 Nm erst zwischen 4.000 und 5.380 U/min auf Abruf ist. Im M3 sind die 550 Nm auf einem Plateau von 1.850 bis 5.500 U/min verfügbar. Immerhin stimmen die Fahrwerte: in 3,9 Sekunden auf 100 km/h und serienmäßig erst bei 280 km/h eingebremst.

BMW M3 CS F80 Front

Damit die Fahrwerte auch auf der Rennstrecke konstant abrufbar sind, ist die Ölversorgung des Motors bis zu Quer- und Längsbeschleunigungen bis 1,4g gewährleistet. Zum Einsatz kommt dafür eine Magnesium-Ölwanne, welche laut M GmbH die Schwallbewegungen auch bei abrupten Richtungswechseln minimieren soll. Das serienmäßige 7-Gang-M DKG verfügt zudem auch über einen eigenen Ölkühler.

Karbon-Bremse gegen Aufpreis

Neben der elektronisch geregelten Lamellenquersperre ist auch das adaptive M Fahrwerk serienmäßig verbaut. Die vorderen 19 Zoll Leichtbau Räder tragen in die Gewichtsrechnung neun Kilogramm bei, während die hinteren 20 Zoll Felgen gute zehn Kilogramm beisteuern. Bezogen sind diese mit Pilot Sport Cup 2 Pneus in der Dimension 265/35 R19 und 285/30 R20. Optional ist hier auch die Carbon-Bremse verfügbar, während in Serie die Compound Bremse mit 4-Kolben-Sätteln vorne und 2-Kolben-Zange hinten arbeitet.

BMW M3 CS F80 Bremse

Fotos: BMW M GmbH

Kommentar verfassen