Mit Amazon Alexa zur Probefahrt bei Seat

Seat hat bereits vor einigen Wochen auf der IAA in Frankfurt die Zusammenarbeit mit Amazon Alexa detailliert beschrieben. Nun wird der Einsatz des Sprachassistenten noch konkreter, wobei sich sich nun bald Seat-Probefahrten über den Sprachassistent Alexa buchen lassen. Ohne jeden Fingerzeig.

Amazon Alexa bald in allen wichtigen Seat-Modellen zu finden

Pünktlich zur Markteinführung des neuen Seat Arona – hier weiter zum Fahrbericht – startet Seat die erfahrbare Zusammenarbeit mit Amazon Alexa. Dabei lässt sich der Service selbstverständlich nicht nur zur Probefahrt mit dem neuen Crossover nutzen, sondern auch jedem anderen Seat-Modell.

„Das Angebot, Probefahrten über Alexa zu buchen, ist ein erster Höhepunkt in der Zusammenarbeit zwischen SEAT und Amazon und unterstreicht unser Ziel, in der Automobilbranche Vorreiter im Bereich der Konnektivität zu sein. Ich bin sehr stolz, dass unsere Kunden in Deutschland die weltweit ersten sind, die diesen Service genießen dürfen, und ich freue mich schon auf die nächsten Innovationen, die aus der Kooperation mit Amazon hervorgehen werden.“ – Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH

 

Sprachbedienung wird kontinuierlich verbessert

Vor allem im letzten Satz spricht er die Fortführung der Kooperation und die kontinuierliche Verbesserung des „Seat Skill“ von Alexa an. Bis Ende 2017 ist Alexa in den Modellen Leon und Ateca verfügbar. Ab dem Jahreswechsel dann auch in den Modellen Ibiza, Arona und dem neuen noch nicht näher benannten 7-Sitzer SUV. Die Fähigkeiten des Amazon Sprachassistenten sind unendlich, da Entwickler derzeit immer wieder an neuen Funktionen und Möglichkeiten arbeiten. Die Integration innerhalb der Fahrzeuge ist simpel. Über die Sprachbedienung am Lenkrad kann Alexa aktiviert werden und so bisher Musik abspielen, Nachrichten weitergeben oder auch das vernetzte Zuhause steuern. Weitere Features sind bereits verfügbar und mehr sollen zeitnah folgen.

Foto: Seat

Kommentar verfassen