Der offene GT: Aston Martin DB11 Volante

Der Aston Martin DB11 bekommt mit dem Volante seine zweite Karosserieform. Dem ersten Anschein nach bleibt dem DB11 Volante aber definitiv langsamer als das Coupé. Nicht wegen dem Gewicht, sondern dem Antrieb, denn das Cabriolet wird nur mit dem V8-Motor aus Affalterbach angeboten. Der V12-Biturbo bleibt so dem Aston Martin DB11 Coupé vorbehalten.

110 Kilogramm mehr als das Coupé – 26 Kilogramm weniger als der Vorgänger

Auch der DB11 ist inzwischen mit dem 4,0-Liter V8 Biturbo aus diversen AMG-Modellen zu erwerben. Auch im Volante leistet das Triebwerk 510 PS (675 Nm). Nur beim Topspeed kann der V12-Biturbo wirklich noch einen Vorteil rausholen. Angetrieben werden die Hinterräder über eine 8-Gang-Wandlerautomatik. Der DB11 Volante ist rund 110 Kilogramm schwerer als das Coupé, dabei aber immerhin noch 26 Kilogramm leichter als der DB9 Roadster (V12-Motor), sowie rund fünf Prozent steifer als der Vorgänger. Die Achslastverteilung ist dabei laut Aston Martin 47% auf der Vorderachse und 53% auf der Hinterachse.

Neue Dachkonstruktion bringt viele Vorteile

Die Dachkonstruktion des Stoffverdeck ist eine neue für Aston. Das Stoffverdeck besteht aus insgesamt acht Schichten und kann in 14 Sekunden geöffnet werden, braucht aber 16 Sekunden um sich wieder zu schließen. Dabei kann das rote, schwarz-silber oder grau-silber gefärbte Verdeck bis 50 km/h geöffnet oder geschlossen werden.

Erstmals ISOFIX in einem Volante

Der größte Unterschied vom Coupé zum Volante sind, abgesehen vom Dach, die fehlenden Aeroblades die nahe der C-Säule auf dem Dach des Coupé sitzen. Jene strömen die Luft über das Heck hinweg. Interessanterweise denkt man nun auch an die Kleinsten, so ist der DB11 Volante erstmals als englischer Aston Roadster mit Isofix auf den hinteren Sitzen ausgerüstet. Durch das neue Verdeck verspricht Aston auch 20 Prozent mehr Kofferraumvolumen als beim DB9 Volante.

Bestellt werden kann bereits, geliefert wird dann im ersten Halbjahr 2018. Der Startpreis für deutsche Kunden liegt bei 199.000 Euro.

Fotos: Aston Martin

Kommentar verfassen