Range Rover Evoque Plug-in Hybrid mit Dreizylinder-Motor

Der nächste Range Rover Evoque steckt schon tief in der Entwicklungsphase. Mit dabei auch erstmals ein Plug-in Hybrid für das Premium-Kompakt-SUV. Statt wie etwa im großen Range Rover, setzt man aber auf einen Benzinmotor statt dem Diesel. Und ein weiteres Novum für Jaguar Land Rover: der Benziner hat nur drei Zylinder.

Kerniger Dreizylinder plus E-Motor

Ähnlich etwa dem System des BMW i8 setzt man damit auf einen 1,5-Liter Dreizylinder Motor mit Turboaufladung. Der wiederum wird dann zusätzlich durch einen E-Motor unterstützt. Ähnliches ist auch für den neuen Konkurrenten aus Schweden geplant. Der neue Volvo XC40 wird in der stärksten Plug-in Hybrid Variante ebenso auf einem Dreizylinder-Turbo mit 500 Kubikzentimeter Hubraum pro Zylinder aufwarten.

Unklar ist derzeit allerdings ob man sich an einen kräftigen E-Motor herantraut oder lediglich auf ein 48-Volt-Bordnetz und damit einen Mild-Hybrid setzt. Die noch nicht ganz in Stein gemeißelten Informationen sind wage. Daher könnte es auch zwei Versionen geben. Ein Mild-Hybrid mit 48-Volt-Bordnetz sowie einer kleinen Lithium-Ionen Batterie, um vielleicht kurzzeitig ohne Motor zu fahren / segeln. Und darüber noch einen Plug-in Hybrid, welcher auch extern geladen werden kann und 30 bis 40 Kilometer elektrisch zurücklegen kann.

Gesamte Range Rover Palette elektrifiziert bis 2020

Neben dem Range Rover Evoque PHEV sind auch schon weitere Plug-in Hybrid Varianten des Range Rover Sport, sowie des Range Rover angekündigt. Jene großen SUV-Modelle werden allerdings auf einen größeren Benzinmotor, etwa den stärksten Vierzylinder-Ingenium, als Antrieb neben dem E-Motor setzen. In jedem Fall soll der E-Motor zwischen Getriebe und Motor platziert werden.

Quelle: autocar

Kommentar verfassen