Das neue S-Klasse Coupé und Cabriolet

Mercedes-AMG S63 Panamericana Grill

Nach der Modellpflege der Limousine ließen Coupé und Cabriolet nicht lange auf sich warten. Noch vor der Premiere am 12. September auf der IAA zeigt Mercedes-Benz das neue S-Klasse Coupé und dessen offenen Bruder in Form des S-Klasse Cabriolet. Besonderheiten erwarten uns im Fall der neuen Mercedes-AMG Modelle, welche mit dem Panamericana-Grill auftrumpfen.

Panamericana-Grill an Coupé und Cabriolet serienmäßig

Egal ob S63 4MATIC+ oder S65, alle neuen Mercedes-AMG Modelle der Cabriolet und Coupé Bauart tragen den neuen Grill. Dabei spurtet der V8-Biturbo mit 612 PS (900 Nm) im S63 4Matic+, egal ob Coupé oder Cabriolet, in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 km/h. Der etwas in die Jahre gekommene V12-Biturbo (630 PS / 1.000 Nm) im S65 benötigt hierfür, wohl auch bedingt durch reinen Heckantrieb, mindestens 4,1 Sekunden. Ab Werk sind die Fahrwerke der Mercedes-AMG Modelle nochmals straffer abgestimmt. Coupé und Cabriolet des S63, sowie das S65 Cabriolet bauen auf einer adaptiven Verstelldämpfung auf. Das S65 Coupé wird direkt und ausschließlich mit dem Active Ride Control Fahrwerk angeboten. Die ansonsten optionale Neigefunktion (bis zu 2,65°) ist in diesem Fall serienmäßig.

Modellpflege im Detail oder am Heck erkennbar

An der Front lässt sich die Modellpflege nur schwer erkennen, etwa an den größeren Lufteinlässen oder auch dem Chrom-Splitter. Am Heck wird es dahingegen schon deutlich einfacher, da sowohl Cabrio als auch Coupé über die OLED-Rückleuchten ab Werk verfügen. 66 ultraflache OLEDs sind gesamt pro Fahrzeug in den Rücklichtern verbaut und sorgen auch mit einer ansprechend animierten Lichtsequenz für Vorfreude. Zudem sind im unteren Teil der Diffusor neu geschnitten, aber auch die Chromendrohrblenden nun in „V12-Optik“.

Mercedes-Benz A217 OLED Rücklicht

Überwiegend V8-Motoren in Coupé und Cabrio

Unterhalb der Mercedes-AMG Modelle bieten sich vorerst nur zwei weitere Motorisierungen an. In beiden Varianten ist der S560 im Angebot – im Coupé mit oder ohne 4MATIC – mit 469 PS (700 Nm) aus einer etwas entschärften Variante des 4,0-Liter V8 Biturbo. Nur für das Coupé ist zudem der S450 mit Reihensechszylinder (367 PS / 500 Nm) im Angebot, welcher über die schon bekannte erweiterte Segelfunktion verfügt. Mehr dazu auch im Fahrbericht des S500 MoPf. In diesem Fall ist das Coupé auch mit einem Otto-Partikelfilter ausgerüstet.

Im Cockpit, sowie auch bei den Assistenten zieht man mit der Modellplfege der Limousine gleich. Es wird das verbesserte Fahrassistenzpaket angeboten, wie auch das geschärfte Widescreen-Cockpit und die Energizing-Komfort-Steuerung. Das Cabriolet verfügt übrigens in jedem Fall serienmäßig über die Luftfederung.

Mercedes-Benz C217 Mopf 2017

Fotos: Daimler AG

Kommentar verfassen