Mercedes-Benz Kompakt-Modelle künftig mit 8-Gang-Automatik?

A-Klasse Facelift 2015

Das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in den kompakten Mercedes-Benz Modellen könnte bald ausgedient haben. Geht es nach einem aktuellen Patent in den USA, so würde Mercedes-Benz gerne den Namen „8 G-Tronic“ für sich schützen lassen. 

9 G-Tronic für die Großen, 8 G-Tronic für die Kleinen

Bisher hat Daimler eine 7 G-Tronic eingesetzt, welche direkt durch die 9 G-Tronic ersetzt wurde. Für die kleinen Fahrzeuge setzt man auf ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe welches in den USA allerdings sind sonderlich beliebt ist. Der Amerikaner bevorzugt seine Wandler-Automatik, weshalb VW Tiguan und VW Atlas in Nordamerika auch nicht mit DSG, sondern Automatikgetrieben verkauft werden.

Kompaktfahrzeuge setzen in hoher Zahl inzwischen auf Acht-Gang-Automaten, etwa jene von Aisin. Etwa MINI und Volvo setzt das Getriebe bei allen Modellen ein, da sie komplett auf einer quer verbauten Front-Architektur aufbauen. Es gibt allerdings mit der ZF Variante noch ein qualitativ besseres, aber teueres 9-Gang-Getriebe, welches etwa der Range Rover Evoque nutzt. Aktuell entwickelt die Daimler AG das 7-Gang-DCT selbst, was schlussendlich teuer ist. Mit der Registrierung für die „8 G-Tronic“ könnte man sich etwas Geld sparen und auf ein bekanntes Getriebe setzen.

Eigenentwicklung oder Einkauf bei Aisin?

Ob die Daimler AG allerdings im Endeffekt wirklich Getriebe von Aisin beziehen wird oder für die künftigen Modelle der A-Klasse, dem CLA und auch GLA eigene Getriebe entwickelt bleibt abzuwarten. Leisten könnte es sich Daimler mit Sicherheit, nur ob es finanzielle Sinn ergibt ein Getriebe für technisch gesehen nur eine einzige Baureihe zu entwickeln ist ein ganz anderes Thema.

Quelle: autoguide

Kommentar verfassen